Foto: Evang.-Luth. Kirche in Bayern, PR-Bild Bedford-Strohm, als gemeinfrei gekennzeichnet

Mit Blick auf den heutigen Reformationstag legte der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, in einem Facebook-Video vom 26. Oktober die Worte „Zur Freiheit hat uns Christus befreit“ aus dem 5. Kapitel des Galaterbriefes im Neuen Testament aus und betonte den Wert der Freiheit im christlichen Glauben.

Der anstehende Reformationstag sei für ihn „so etwas wie der Tag der Freiheit“. Darüber hinaus seien die Worte im Galaterbrief „genau das, was wir jetzt brauchen“. Das erklärte Bedford-Strohm mit Verweis auf die wichtigste Schrift Martin Luthers, die den Titel „Von der Freiheit eines Christenmenschen“ trägt, die mit zwei wichtigen Thesen beginnt. Diese zitierte der Landesbischof wie folgt:

„Ein Christenmensch ist ein freier Herr aller Dinge und niemandem untertan.“

Und:

„Ein Christenmensch ist ein dienstbarer Knecht aller Dinge und jedermann untertan.“

Diesbezüglich brachte der EKD-Chef zum Ausdruck, dass dies zum einen bedeute, dass ein Christ keinen „Untertanengehorsam“ praktizieren, sondern vielmehr das selbstständige Denken und das Einstehen für die eigene Überzeugung pflegen solle. Andererseits bedeute Freiheit nicht, „rücksichtslos seine eigenen Interessen verfolgen, sondern dem Nächsten dienen und immer auch sein Wohl im Blick haben“. Dazu betonte er:

„Freiheit widerspricht der Liebe nicht, sondern sie mündet in Liebe.“

In diesem Sinne könne der staatlich angeordnete Lockdown nur „das allerletzte Mittel“ sein, weil „zu viel sonst kaputtgehen“ würde. Es komme nun darauf an, dass „wir alle aus Freiheit Verantwortung übernehmen, Rücksicht nehmen und in unserem Verhalten die anderen und uns selbst schützen“. Dabei gelte es abzuwägen, welche Aktivitäten derzeit unbedingt sein müssten und welche verschoben werden könnten. Dazu betonte Heinrich Bedford-Strohm:

„Aus der Erfahrung der Liebe Gottes in unserem eigenen Leben befreit werden zur Liebe gegenüber den anderen.“

Die Tatsache, dass Christus uns zur Freiheit befreit hat, gelte es in unsere Seelen aufzunehmen, so der Landesbischof abschließend.

 

Hier der zweiminütige Facebook-Video-Post vom 26. Oktober von Heinrich Bedford Strohm: 

 

 

 

Nachfolgend die Predigt, die Heinrich Bedford-Strohm zum Reformationstag in Gotha hielt: