Der mexikanische Formel-1-Rennfahrer Sergio Perez, der für den Rennstall Racing Point an den Start geht, erkrankte vor kurzem am Coronavirus. Via Instagram teilte der 30-Jährige seinen über 900.000 Followern nun mit, dass er keine Symptome habe und auf ein schnelles Comeback in der Formel 1 hoffe. Dabei richtete der gläubige Katholik seinen Dank an Gott.

Nach seinem positiven Coronavirus-Befund schrieb Sergio Perez:

„Mir geht’s gut, ich danke Gott.“

Weiter teilte er mit, dass er keine Symptome gehabt habe und die vergangenen Tage bereits wieder mit Training verbracht habe.

Seine Beziehung zu Gott ist dem 30-Jährigen auch im Formel-1-Cockpit wichtig (wir berichteten). So kommt sein Glauben auch in seinem Rennauto zum Ausdruck. Wie die BILD am Sonntag im März 2020 in einem Artikel über die „Geheimnisse“ der Formel-1-Fahrer berichtete, befindet sich im Cockpit von Sergio Perez auf der rechten Seite ein Andachtsbild von Papst Johannes Paul II. und dazu noch eins mit der Mutter Gottes.

Quellen: sportbuzzer.de, bild.de