Foto: Rob Mieremet / Anefo, Gloria Gaynor (1976), cropped, CC BY-SA 3.0

Über 40 Jahre ist es her, als die Disco-Sängerin Gloria Gaynor ihren Welthit „I Will Survive“ im Oktober 1978 herausbrachte. Aktuell ist sie mit ihrem Gospel-Album „Testimony“ („Bezeugung“) am Start, mit dem die Grammy-Preisträgerin im Herbst 2019 auch auf Deutschland-Tour geht. Zum Glauben an Jesus Christus fand sie wenige Jahre nach ihrem großen Erfolg.

Nach ihrer wilden „Disco-Zeit“ fühlte Gloria Gaynor eine innere Leere, weshalb sie sich auf eine spirituelle Reise begab. So suchte sie in verschiedenen Glaubensrichtungen nach Erfüllung und entschied sich 1982 für den christlichen Glauben. Dazu sagte sie im Februar 2011 im Zuge der Verleihung der Goldenen Kamera für ihr Lebenswerk gegenüber der Berliner Morgenpost , dass sie der Luxus nicht glücklich gemacht habe, weder schöne Hotels, Reisen oder Romanzen. Nichts habe ihr Erfüllung gebracht, bis Gott diese Leere ausfüllte. Auslöser für den Umschwung war ein schwerer Unfall. 1978 war von einer Bühne gefallen und verbrachte wegen einer Wirbelsäulenverletzung mehrere Monate im Krankenhaus, wo sie über ihr Leben und Gott zu reflektieren begann. Nachdem sie in der Bibel zu lesen begann, entschied sich für ein Leben mit Jesus Christus. Seither habe sie die Bibel mehrfach durchgelesen.

1983 veröffentlichte sie dann ihr nächstes Album, das unter anderem das Lied „I will survive“ mit einem christlichen Text enthielt. Den Text von „I Will Survive“ änderte sie dahingehend, dass sie jetzt die Stärke zum Überleben von Gott bekam. So wurde beispielsweise aus der Textzeile „It took all the strength I had not to fall apart“ („Es brauchte all meine Kraft, um nicht auseinander zu brechen“) „Only the Lord could give me strength not to fall apart“ („Nur der Herr konnte mir die Kraft geben, nicht auseinander zu brechen“).

Mit ihrem aktuellen Album „Testimony“ möchte sie andere ermutigen, die Herausforderungen des Lebens zu bewältigen, wie jesus.ch berichtet. Dazu sagte die 69-jährige mit Bezug auf ihren Welthit „I will survive“ :

„Ich sage den Leuten seit 40 Jahren, dass ich überleben werde. Mit diesem Album möchte ich den Menschen zeigen, wie man überlebt.“

Und:

„Der Albumtitel ist ‚Testimony‘, weil diese Lieder mein Lebenszeugnis sind. Es ist ein Glück und ein Segen, dass die Leute, die mit mir singen, das gleiche Zeugnis haben.“

Mit Blick auf die schwierigen Jahr in ihrem Leben betont sie, was sie mit ihrem neuen Album zum Ausdruck bringen möchte, mit folgenden Worten:

„So wie mir, gilt Gottes Barmherzigkeit, Gnade und Liebe vollumfänglich allen Menschen.“

Auch wenn ihr davon abgeraten wurde, dieses Album zu produzieren, habe sie sich bewusst gegen diese warnenden Stimmen entschieden, weil ihr die Intension, die sie damit verbindet, einfach zu wichtig ist. Dazu äußerte die Grammy-Preisträgerin:

„Wir haben das Album mit ‚Testimony‘ betitelt, weil ich damit bezeuge, was Gott in seiner großen Geduld in meinem Leben für mich getan hat.“

In der Vorberichterstattung zu ihrem neuen Album sowie zum Berliner Konzert im November 2019 schrieb die Berliner Morgenpost im Oktober 2018, dass Gloria Gaynor es immer wieder schaffe, ‚im Gespräch immer wieder auf Gott zu kommen‘ und dass sie geradezu von der Bibel schwärme. Selbst wenn sie nach ihrem Lebensmotto gefragt werde, komme Gott darin vor, stellt die Berliner Morgenpost fest und zitiert Gloria Gaynor mit folgenden Worten:

„Ich sage immer, Gott hat mich für bestimmte Aufgaben auf die Welt gesandt. Und ich hänge inzwischen so hinterher mit meinen Aufgaben, dass ich wohl einfach niemals sterben kann.“

So werde es auch, wie jesus.ch, in Gaynor’s Karriere mit christlichen Liedern weitergehen. Dazu betonte die Sängerin:

„Solange Gott mir die Lieder gibt und ich seinen Willen dahinter spüre, werde ich christliche Musik machen.“

Quellen: tz.de, focus.de, jesus.ch (1), morgenpost.de, jesus.ch (2)

 

Gloria Gaynor im Jahr 2008 über die christliche Dimension ihres Hits „I will survive“ und die Bedeutung des Glaubens für ihr Leben: