Jürgen Klopp ist knapp am Ziel seiner sportlichen Träume vorbeigeschrammt und hat mit dem FC Liverpool das Champions League Finale gegen Real Madrid verloren. Eine Konstante in seinem Leben ist sowohl im Erfolg als auch im Umgang mit Niederlagen sein Glaube an Gott.

In Interviews bekennt er sich auf Nachfrage immer wieder zu seinem Glauben. Gerade in den Projekten von Autor und Inspirationstrainer David Kadel wie „Die Fußball-Bibel“ oder „Und vorne hilft der liebe Gott“ sowie aktuell „Was macht dich stark“ betont Jürgen Klopp die Orientierung, die er im Glauben erhält.

Der Glaube an Gott ist für ihn „wie ein Fixstern, der immer da ist. Ein treuer Begleiter, der dir oft genau dann Kraft schenkt, wenn du gar nicht mehr damit rechnest. Aber auch ein starker Rückhalt, der mir die nötige Lockerheit gibt, mit einem Lächeln durchs Leben zu gehen“.

Zum 500-jährigen Reformationsjubiläum 2017 war Jürgen Klopp Reformationsbotschafter und bekannte:

„Mein Glaube ist meine Grundfeste, führt mich durchs Leben und ist mir unendlich wichtig.“

Das hierzu von der EKD veröffentlichte Video stammt aus dem Filmprojekt „Und vorne hilft der liebe Gott“ von David Kadel. Hier stellt Jürgen Klopp dar, was ihm der Glaube und auch die Kirche bedeuten.

 

 

Mit Gott im Rücken (er)trägt sich eine Niederlage leichter.

Schon unmittelbar nach dem Spiel hatte Jürgen Klopp die Fortsetzung seines Finaltraumas mit Fassung getragen. Nach der sechsten Niederlage in einem großen Finale nacheinander sagte Kloppo, dass er natürlich nicht gut gelaunt sei, und ergänzte lässig:

„Ich bin 50, ich kann mit Niederlagen umgehen.“

Im Video mit Campino (hier klicken) von den Toten Hosen zeigt Kloppo, wie man mit sportlichen Niederlagen positiv umgehen kann und so mit Haltung in der Niederlage ein Vorbild sein kann.

Jürgen Klopp! Ein starker Typ!

 

Autor: Markus Kosian

Quellen: rp-online.de, ntv.de und fußball-gott.com

Ein aktueller, sehr lesenswerter Artikel über den Glauben von Jürgen Klopp findet sich unter livenet.de