Nach Divock Origi bezieht auch der nächste CL-Held Lucas Moura, der gestern Abend im Halbfinale der Champions League Ajax Amsterdam mit seinen drei Treffern fast im Alleingang ausschaltete, besondere Stärke im christlichen Glauben, wie jesus.ch im November 2018 berichtete.

Fünfmal holte der brasilianischer Nationalspieler mit Paris St. Germain den französischen Meistertitel, ehe er im Januar 2018 zu Tottenham Hotspurs in die britische Premier League wechselte, wo er wohl gestern Abend den emotionalsten Moment seiner Fußballkarriere erlebte.

Dabei sei es ihm zunächst schwer gefallen, seine Heimat zu verlassen und nach Europa zu gehen, berichtete jesus.ch. Die Aussicht auf die europäische Champions League motivierte ihn schlussendlich zu diesem Schritt. Dazu sagte Lucas Moura:

„Ich habe keinen Zweifel daran, dass die Gegenwart Gottes in meinem Leben sehr geholfen und mich befähigt hat, die vielen Schwierigkeiten zu ertragen, die sich mir in den Weg stellten.“

Zum christlichen Glauben fand er durch andere Christen in seiner Zeit in Frankreich. Dazu betonte der 26-jährige, dass er durch das Lesen in der Bibel anfing, „die Liebe Gottes zu mir zu verstehen“. Weiter sagte er:

„Ich begann, die Botschaft zu verstehen, und verliebte mich ins Bibellesen und in die Botschaft von Christus.“

Heute bete er jeden Tag, lese viel in der Bibel und besuche den Gottesdienst „wann ich nur kann“, so Lucas Moura.

Auch wenn das, was er gestern mit seinen drei Toren erreicht hat, wohl das Größte ist, was ein Fußballer erleben kann, so ist sich Lucas Moura gewiss, dass er seinen Glauben dafür nicht eintauschen würde. gegenüber Jesus.ch sagte er im November 2018 diesbezüglich u.a.:

„Das ewige Leben zu haben, zu wissen, einmal bei Jesus zu wohnen, in der Herrlichkeit zu leben, im Paradies zu sein, Nichts kann das ersetzen!“

Weiter betonte er:

„Ich weiß, Jesus führt mich. Bei ihm gibt es keine Niederlage, es gibt nur den Sieg.“

Quelle: jesus.

Via Instagram sendete Lucas Moura nach dem Spiel seine Dankbarkeit in die Welt: