Foto: U.S. Marine Corps photo by Kathy Reesey, Mark Wahlberg 2017, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Der Hollywood-Schauspieler Mark Wahlberg, der durch den christlichen Glauben in die Lebensspur zurückfand (wir berichteten), betont in Interviews sowie in Postings auf seinen Social-Media-Plattformen immer wieder, wie wichtig ihm die gelebte Beziehung zu Gott verbunden mit der Orientierung an christlichen Werten ist. Aktuell hob er in einem Interview, das auf express.de veröffentlicht wurde, zu seinem neuen Film „Plötzlich Familie“ den Wert von Ehe und Familie hervor und sprach auch über die Erziehung seiner Kinder, die er als „echt gute Kinder“ bezeichnete. Bei der Erziehung von Kindern kommt es nach Ansicht des 47-jährigen darauf an, selbst ein gutes Vorbild zu sein.

 

Orientierung, auch für seine Aufgaben als Familienvater, erhält der Mark Wahlberg im christlichen Glauben. Täglich nimmt er sich Zeit für seine Beziehung zu Gott, was ihm, der als Teenager auf der kriminellen Spur und letztendlich auch im Knast landete, heute eine gelingende Orientierung für sein Leben gibt und ihn vor Wut und Einsamkeit schützt, wie er in früheren Interviews des Öfteren betonte. Über seine tägliche „Gebetspraxis“ berichtete letztes Jahr das Schweizer Magazin jesus.ch und zitierte Mark Wahlberg u. a. mit folgenden Worten:

„Oh doch, ich muss jeden Tag beten. Absolut jeden Tag. Ich brauche das.“

Weiter sagte er:

„Ich bete täglich 30 Minuten, deshalb bin ich so produktiv.“

Auch der sonntägliche Gang in die Messe gehört für ihn ganz selbstverständlich zu seinem Leben. Bereits im Jahr 2008 sagte er gegenüber der Zeitschrift „Neon“:

„Ich nehme den Gottesdienst sehr ernst. Ich gehe jeden Sonntag, ohne Ausnahme.“

Im September 2016 unterbrach er sogar die Dreharbeiten zu Transformers 5, um in einem kleinen Küstenort im Norden Englands in die Sonntagsmesse zu gehen, wie die regionale Zeitung „The Chronicle“ berichtete.

 

Voller Liebe spricht er im aktuellen Interview im Express über seine vier Kinder und lässt dabei erkennen, dass er im Hause Wahlberg ein ganz normaler Familienvater ist, mit den gleichen Freuden, Sorgen und Problemen (z.B. eine pubertierende Tochter) wie andere Väter auch.

So spielt auch die Orientierung am Geld nicht die Hauptrolle in seinem Leben, wie er im aktuellen Interview auf Nachfrage bekräftigte:

„Ich glaube, das Wichtigste ist die Erkenntnis, dass man sein Geld nach dem Tod nicht mitnehmen kann. Man sollte es zu seinen Lebzeiten ausgeben und auch damit andere unterstützen.“

Auf seine Ehe angesprochen, die nun schon 10 Jahre Bestand hat und für Hollywood-Verhältnisse „schon eine Ewigkeit“ funktioniere, gerät Wahlberg im Interview regelrecht ins Schwärmen und sagte u. a.: „Wir fühlen uns glücklich, den anderen in unserem Leben zu haben. Wir halten uns gegenseitig den Rücken frei und sind einfach ein tolles Team.“

Was Mark Wahlberg und seine Frau zudem verbindet, ist der christliche Glaube. Das bringen sie auch immer wieder in ihren Postings auf ihren Social-Media-Accounts zum Ausdruck, so etwa als sie letztes Jahr den Aschermittwoch begingen:

Gegenüber der Bild-Zeitung bekannte Wahlberg im März 2012:

„Das Wichtigste ist das Sakrament der Ehe – und meine Kinder im christlichen Glauben zu erziehen.“

Im selben Jahr porträtierte die Journalistin Miriam Hinrichs für das Magazin jesus.ch die Bedeutung des Glaubens für Mark Wahlberg und berichtete resümierend, dass Mark Wahlberg bis heute eine tiefe Verbindung zu Gott habe, was dieser selbst wie folgt zum Ausdruck brachte:

„Christ zu sein, ist der wichtigste Aspekt meines Lebens. Das Erste, was ich Morgens tue, ist: ich geh auf meine Knie und danke Gott. Wann immer ich das Haus verlasse, lege ich einen kurzen Stopp in der Kirche ein. Meine Kinder sind manchmal schon ganz genervt und sagen ‚Ach, komm schon Papa, das dauert zu lang!‘ Aber ich sage dann: ‚Es sind nur zehn Minuten und ich brauche das.‘ Und das ist wirklich so. Wenn ich meinen Tag mit Gebet beginnen und meinen Focus auf Jesus setzen kann, weiß ich, ich mache das Richtige. Diese zehn Minuten helfen mir durch den ganzen Tag, egal, was mir in den Weg kommt.“

Auch die Bedeutung seiner Ehe und seiner Familie wurde in diesem Beitrag deutlich. Dazu wurde Wahlberg mit folgenden Worten zitiert:

„Ich bin einer der glücklichsten Menschen der Welt. Ich habe eine wunderbare Frau und tolle Kinder. Ich habe einen schönen Job. Aber glaubt mir, eine steile Karriere hilft einem weder ruhig zu Schlafen, noch eines Tages in den Himmel zu kommen. Das Wichtigste für mich ist, ein guter Vater zu sein, ein guter Ehemann und ein guter Mensch, jemand der bereit ist, seinen Mitmenschen zu helfen. So wie Jesus es getan hat.“

Quellen: express.de, jesus.ch (1), bunte.de pro-medienmagazin.dechroniclelive.co.uk, bild.de, jesus.ch (2)