Michael Patrick Kelly, Singer-Songwriter und neuer Gesangscoach der Sendung „The Voice of Germany“, blickt gerne auf seine Zeit in einem französischen Kloster zurück, die ihm neue existenzielle Orientierung und die Leidenschaft zur Musik zurückgab (wir berichteten). Es sei fröhlich und friedlich gewesen, erzählte er aktuell dem Kindernachrichtenmagazin „Dein Spiegel“  und sagte:

„Wer noch nie in einem Kloster war, stellt sich so einen Ort vielleicht irgendwie bedrückend vor. Aber bei uns war es sehr fröhlich und vor allem friedlich.“

Im Kloster habe er den Spaß an der Musik wiederentdeckt. „Vorher hatte ich den etwas aus den Augen verloren“, so Michael Patrick Kelly, dem 2004 der Rummel um die Kelly Family zu viel wurde. Von 2004 bis 2010 zog er sich deshalb aus der Öffentlichkeit zurück und lebte als Bruder im katholischen Kloster des Ordens der Gemeinschaft vom heiligen Johannes, um dort neue Lebenskraft zu tanken. Dazu sagte er einmal:

„Als ich ins Kloster ging, hatte ich die Oberflächlichkeit des Show-Business satt.“

Alle Träume nach Anerkennung und Wohlstand seien für ihn und seine Familie in Erfüllung gegangen. Ihm wurde aber immer mehr bewusst:

„Aber was wirklich im Leben zählt, kann man nicht mit Geld bezahlen.“

Im Kloster erlebte er eine andere Welt, was er in verschiedenen Interviews u. a. mit folgenden Sätzen ausdrückte:

„Die Vergänglichkeit des Lebens hat mich zu Gott geführt. Jeder kommt an den Punkt, wo er sich fragt: Wo komme ich her? Was mache ich hier? Wo geht es hin? Darauf hat mir der Glauben an Jesus eine Antwort gegeben.“

„Ich habe Gott erfahren dürfen.“

„Für mich war es das größte Geschenk, zu erfahren, dass Gott mich liebt und gegenwärtig ist.“

 

So empfindet Michael Patrick Kelly heute auch den katholischen Glauben als unverkrampft, wie er in einem Interview mit der Sueddeutschen Zeitung vor 2 Jahren bekundete. Man könne surfen gehen und Rosenkranz beten, und müsse dafür nicht zwingend einen katholischen ‚Dresscode‘ erfüllen. Weiter betonte er:

„Ich habe gemerkt, dass, wenn man wirklich sucht, viele Klischees über die katholische Kirche wegbrechen.“

Die Botschaft der Bibel nannte der Musiker in diesem Interview „großartig. Aber manchmal hapert es am Vermitteln. Die ‚Good News‘ soll doch frei machen, „in Kirchen und Gottesdiensten hierzulande hat man aber oft das Gefühl, sie erdrückt.“ Die Kirche werde in der Bibel oft als Braut Christi bezeichnet, so Kelly:

„Da sag ich zu dieser Braut: Mach dich doch mal hübsch! Zieh dir was Nettes an!“

 

Mit Blick auf junge Menschen, die heute oft keinen Zugang zur Kirche mehr haben und in den Augen von Michael Patrick Kelly „oft orientierungslos“ und „ohne Lebenssinn“ seien, betonte der Singer-Songwriter einmal:

„Deswegen gilt es, den geistlichen Hunger zu stillen, den Hunger nach Sinn, Liebe, Glück – nach Gott.“

Als neuer Gesangscoach bei „The Voice of Germany“ erreicht Michael Patrick Kelly nun auch viele junge Leute und kann an seinem Beispiel zeigen, welche Kraftquelle der Glaube an Gott in Kombination mit Musik sein kann. So berichtete er aktuell gegenüber dem Kindernachrichtenmagazin „Dein Spiegel“ auch von seinem schönsten Erlebnis mit der Musik, welches er in Kombination mit Nächstenliebe im Jahr 2003 beim Freiwilligendienst im indischen Kalkutta gehabt habe. Dort seien obdachlose, schwer kranke Menschen von der Straße geholt worden, „damit sie einen würdigen Platz zum Sterben bekommen“, sagte Kelly. Das Bild, das sich ihm dabei bot, beschreibt er als „Ort des Elends: knallheiß, überall Insekten“. Als er dann seine Gitarre auspackte und etwas spielte, „wurden diese halb toten Menschen lebendig. Sie richteten sich auf, lachten, klatschten“, so der gläubige Christ weiter. So etwas schaffe in seinen Augen nur Musik.

Quelle: domradio.de (1), domradio.de (2)

 

Am Montag veröffentlichten Michael Patrick Kelly und Sony Music Germany das brandneue Video zu seiner aktuellen Single „Et Voilà“. Als besondere Aktion zur Videopremiere spendte Michael Patrick Kelly und seine Plattenfirma alle Erlöse, die durch den Verkauf der Single „Et Voilà“ am Tag der Veröffentlichung bis Mitternacht bei itunes generiert wurden, an die Äthiopien-Projekte von Michael Patrick Kelly in Zusammenarbeit mit Caritas international.

 

 

Der Theologe und Gründer des Gebetshauses Augsburg, Johannes Hartl, kommentierte den Song „Et Voilà“ via Facebook mit folgenden Sätzen:

„Schönes neues Video von meinem Freund MPK mit einer tiefen Aussage. Schmerz und Unglück können sich öfter als man denkt überraschend in etwas Heilsames verwandeln. Blessing in disguise!
Halte Jesus Deine Wunden, Deine Einsamkeit, Deine Enttäuschungen, Deine Wut und Deine Schuld hin. Er kann all das verwandeln. Et voilà!“