Der deutsche Elektrotechniker und Mathematiker Prof. Dr. Karlheinz Brandenburg ist Gründungsdirektor des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie und hat das Audio-Format mp3 maßgeblich mit entwickelt. Wie das christliche Medienmagazin Pro aktuell berichtet, ist der 66-Jährige schon seit seiner Kindheit engagierter Christ.

Gegenüber Pro bekannte Brandenburg, dass er im christlichen Glauben aufgewachsen ist und dieser Glaube für ihn bis heute von lebenswichtiger Bedeutung ist. So engagiert er sich nach eigenen Angaben schon seit der Jugend in der evangelischen Kirche und war etwa Gruppenleiter bei den Christlichen Pfadfindern in Erlangen. Später war er Vorsitzender des Landesjugendkonvents und eine zeitlang Delegierter der Bayerischen Landeskirche in der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland. Vor kurzem wurde er in die Landessynode der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland gewählt.

Auf seine vielseitige Aktivität in der Kirche rückblickend, erklärte Karlheinz Brandenburg, dass er „im Laufe der Jahre insgesamt wohl mehr Gottesdienste selber mitorganisiert, als ich selbst welche besucht habe“.

Neben dem Gottesdienstbesuch ist auch das Lesen in der Bibel für seinen Glauben elementar und steht für ihn alles andere als im Widerspruch zu seinem beruflichen Tun als Mathematiker. Dazu erklärte der  Brandenburg:

„Ich habe mich auch immer mit dem Thema Naturwissenschaft und Glaube auseinandergesetzt. Ich bin wie viele gläubige Wissenschaftler davon überzeugt, dass sich beides nicht ausschließt.“

Auch sieht Karlheinz Brandenburg eine Verbindung zwischen dem Glauben und einem gesellschaftlichen Engagement.

Mehr dazu gibt’s unter

pro-medienmagazin.de