Foto: iDominick, Naomi Scott, cropped, CC BY-SA 2.0

Die britische Schauspielerin und Sängerin Naomi Scott, die in der „Aladdin“-Realverfilmung von Walt Disney ab dem 23. Mai in den deutschen Kinos zu sehen sein wird und dort an der Seite von Mena Massoud (Aladdin) und Will Smith (Dschinni) die orientalische Prinzessin Jasmin spielt, steht zu ihrem christlichen Glauben.

In einem Interview mit der Zeitschrift TV-Spielfilm hob die 26-jährige die Bedeutung des Glaubens für ihr Leben hervor und sagte:

„Mein Glaube ist die Basis für all meine Entscheidungen.“

Erfahrungen im Glauben sammelte sie von Kindesbeinen an. Als Tochter eines Pastors wurde sie christlich erzogen. So konnte in ihr etwas wachsen, dass sie auch heute im Schauspielgeschäft trägt. So betonte sie einmal:

„Gott ist die ultimative kreative Kraft.“

Über den Glauben von Naomi Scott berichtet aktuell das christliche Medienmagazin Pro.

Den Artikel dazu gibt’s unter

pro-medienmagazin.de

 

Ihr Glaube ist mitunter auch Thema in ihren Songs, so z.B. in ihrem Song „Prayer-lude” (Gebetslied) aus dem Jahr 2016, der auf ihrem Album „Promises“ veröffentlicht wurde: