Jonathan Isaac ist bereits mit 21 Jahren ein gefeierter Star in der NBA bei den Orlando Magic’s. Waren es früher Dinge wie Ruhm, Prestige und Geld, die ihn motivierten, hat sich sich heute seine Perspektive im Glauben an Jesus verändert. In der Beziehung zu Jesus verstand er, dass es im Leben um „viel mehr“ gehe. Darüber berichtete aktuell das Magazin Livenet.

Seine Veränderung beschrieb Jonathan Isaac in einem Tweet auf Twitter wie folgt:

„Das Lustige bei der Annahme von Jesus ist, dass ich, bevor ich die Entscheidung traf, so sehr mit all den Dingen beschäftigt war, die ich verlieren würde.“

Und weiter:

„Sex, Clubbesuche mit den Jungs, Männlichkeit und so weiter. Doch wenn ich nun zurückschaue, habe ich nur gewonnen. Und all das überwiegt bei weitem das, wovon ich dachte, dass man es braucht, um ein Mann zu sein.“

Heute ist ihm klar, dass der Glaube an Jesus keine Jenseitsvertröstung ist, sondern eine erfahrbare Stütze und Orientierung im Leben ist. Der christliche Glaube gebe den Menschen die Gnade, die sie so dringend brauchen. Weiter betonte Isaac, dass der Glaube „eine direkte Beziehung zu Gott gewährt, dem wir uns in Freiheit nähern können“.

Er selbst möchte nicht nur an seinem Glauben, dessen tiefen Wert er verstanden und erfahren hat, festhalten, sondern auch andere aktiv zum Glauben an Jesus führen. Deshalb spricht er öffentlich und offen darüber.

Quellen: twitter.com und livenet.de