Christlicher Glaube und Werte sind out, uncool und ohne öffentliche Relevanz? Das ist oftmals die öffentliche Wahrnehmung. In unserem neuen Clip zeigen wir eine Collage von Statements von Personen des öffentlichen Lebens, in denen diese den Glauben als Ressource im Umgang mit Herausforderungen und als Quelle von lebendigen Wertehaltungen aufzeigen.

 

 

Die ehemalige Spitzen-Biathletin Magdalena Neuner, die kürzlich zusammen mit Dirk Nowitzki zur Sportlegende des Jahrzehnts gekürt wurde, betont im Interview mit dem Magazin GRANDIOS, dass ihr in persönlichen Krisen die Einstellung der Subsidiarität sowie Urvertrauen hilft. Den Glauben an Gott sieht sie dabei als Geschenk.

Der Benediktinerpater und Bestsellerautor Anselm Grün begründet, wie die christliche Botschaft mit ihrem Ziel der Verwandlung, anders als Change-Management und aggressive Veränderungseinstellung, dabei hilft, „immer mehr ich selber zu werden“.

Sportmoderatorin Valentina Maceri erklärt, welche Bedeutung die Bibel, Jesus Christus und die Werte ‚Dankbarkeit & Vergebung‘ in ihrem Leben spielen.

Pfarrer Rainer Maria Schießler betont den Wert der Freiheit im christlichen Glauben und plädiert für einen gesunden Glauben, der inspirierend auf andere wirkt.

Bundesliga-Coach Heiko Herrlich, der 1997 als Profi von Borussia Dortmund die Champions-League und den Weltpokal gewann, erzählt von seinem Gottvertrauen und seinem Weg zu einem tragenden Glauben, der mit Höhen und Tiefen verbunden ist.

Die ehemalige Richterin und heutige Kommunalreferentin Kristina Frank, die 2020 als Münchner OB-Kandidatin antrat und es bis in die Stichwahl schaffte, berichtet vom Wert der Stille in ihrem Leben.

Welttrainer Jürgen Klopp beschreibt in der Fußball-Doku „Und vorne hilft der liebe Gott“, warum Jesus Christus für ihn das größte Vorbild ist und erklärt in unnachahmlicher Art und Weise die Bedeutung von Weihnachten und Ostern. Dabei bringt er zum Ausdruck, dass diese „großartigste Tat“, die Jesus vollbracht hat, ihm Trost im Leben gibt.

Der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder bezieht Stellung, dass seiner Meinung nach das „Werk der Naturgesetze“ auf einen Schöpfer hinweist, der für ihn in der Bibel konkret wird.

Der Astrophysiker Heino Falcke, der federführend an der ersten Aufnahme eines schwarzen Loches im Universum verantwortlich war, erklärte gegenüber ERF – Gott sei Dank“, dass er es bis heute nicht begriffen habe, warum Glaube und Wissenschaft sich ausschließen sollten. Weiter ging er auf die hohe Bedeutung von Glaube, Liebe, Hoffnung für unser Leben ein und betonte in Anlehnung am Astrophysiker Harald Lesch, dass diese Dimensionen ohne den Menschen im Universum fehlen würden.

Der Dirigent und Universitätsdirektor Philipp Amelung sagt, dass er den Rückschluss, dass es aufgrund naturwissenschaftlicher Begründbarkeit keine höhere Ordnung geben sollte, nicht versteht.

Die Influencerin, Poetry-Slammerin und Medizinstudentin Jana Highholder bringt zum Ausdruck wie ihre Beziehung zu Gott ihr Lebensfreude schenkt, mit der sie durchs Leben geht, privat sowie öffentlich.

Der Songpoet und Sinncoach Andi Weiss hebt abschließend hervor, wie er aus religiösen Zwängen zu einer gesunden Beziehung zu Gott kam, durch die ein Leben in Fülle möglich wird.

 

Anbei der Clip voller tragendem Glauben und lebendiger Werte: