Bei einem misslungenen Tackle verletzte sich Steelers-Linebacker Ryan Shazier im Spiel gegen die Cincinnati Bengals Anfang Dezember schwer an der Wirbelsäule. Hoffnung und Kraft in dieser Situation gibt ihm sein Glauben an Gott.

Bei einem Tackling krachte der 25-jährige unglücklich mit dem Kopf voraus in den Körper von Gegenspieler Josh Malone und konnte danach seine Beine nicht mehr bewegen. Die anschließende Diagnose: Rückenmark-Quetschung in der Wirbelsäule und eine monatelange Reha.

Nach diesem fatalen Unfall macht Ryan Shazier nun Fortschritte im Genesungsprozess. Der Linebacker der Pittsburgh Steelers hat Medienberichten zufolge sein Gefühl in den Beinen zurückerlangt. Dies erklärte sein Vater in einem Interview mit WPXI. Dort sagte Vernon Shazier:

„‚Vater, bete für mich. Ich kann meine Beine wieder spüren‘, sagte er mir.“

Am Mittwoch besuchte Ryan Shazier nun mit Hilfe eines Rollstuhls das Training seiner Kollegen. Auf Instagram postete Shazier im Anschluss ein Bild von sich im Rollstuhl sitzend und richtete seinen Dank an Gott. U. a. schrieb er:

„Ich möchte Gott für alle First Downs danken, die ich in meinem Leben erreichen durfte. Der Touchdown kommt irgendwann, doch heute war so ein First Down. Ich konnte endlich wieder das Training meiner Teamkollegen besuchen.“

Weiter schreibt er, dass es großartig sei, wieder an den Einheiten und Meetings teilzunehmen. Nur einen Teil davon mitzuerleben, bedeute die Welt für ihn. Im Laufe des vergangenen Monats habe er Fortschritte gemacht, und die werde er weiterhin machen. Er schaue von Tag zu Tag, sei aber lange noch nicht am Ziel.

Quellen: kicker.de und de.sports.yahoo.com