Papst Franziskus sprach am Freitag vor italienischen Theologen und würdigte deren Schaffen.

Aufgabe der Theologie sei, „die Kirche neu zu denken, damit sie dem Evangelium entspricht, das sie zu verkünden hat“, sagte der Papst u. a.

Er betonte aber auch, dass authentischer Glaube keine akademische Ausbildung voraussetze. Es gebe einen „Sinn für die Realität des Glaubens“ auch bei Menschen ohne große intellektuelle Fähigkeiten.

Theologen sollten eine Nähe zum Gottesvolk behalten, das einen „Riecher“ für den Glauben habe, so der Papst. Besonders mahnte er die Wissenschaftler, die Fähigkeit zu staunen nicht zu verlieren.

„Das Staunen bringt uns zu Christus“,

sagte er. Theologie müsse eine „kniende Theologie“ sein.

Quelle: domradio.de

 

In seiner Neujahrespredigt rief Papst Franziskus die Menschen zu Stille und Vertrauen auf.

Wer sich jeden Tag einen Moment Zeit nehme, um mit Gott zu schweigen, bewahre seine Freiheit vor den „zersetzenden Banalitäten des Konsums“,

so Papst Franziskus beim Neujahrsgottesdienst im Petersdom.

Einen Artikel zur Neujahresansprache des Papstes gibt‘ unter katholisch.de