Die Sängerin Patricia Kelly, die Mitglied der legendären Kelly-Family ist, erreichte mit ihrem Debüt-Solo-Album „Grace & Kelly“ im Jahr 2016 Platz 43 der deutschen Album-Charts. Mit ihrem Nachfolgealbum „One More Year“, das am 6. März erschien, stieg sie nun sensationell auf Platz 3 in den deutschen Charts sowie jeweils auf Platz 7 in der Schweiz bzw. in Österreich ein. Mittlerweile ist sie mit „One More Year“ in der dritten Woche in den deutschen Album-Charts platziert. Sowohl in den Höhen als auch in den Tiefen ihres Leben ist für Patricia Kelly Gott ein treuer Begleiter, wie sie auch in Interviews zum ihrem neuen Album zum Ausdruck brachte.

2010 wurde bei Patricia Kelly Brustkrebs festgestellt. Eine Brust wurde ihr amputiert. Die Krankheit wurde während einer Vorsorge-Untersuchung im sehr frühem Stadium diagnostiziert. Gerade in dieser Lebenssituation fühlte sie sich von Gott getragen (wir berichteten).

Dazu sagte sie beispielsweise im Dezember 2017:

„Für mich war das so, dass ich in diesen Momenten – gerade diesen Momenten, wo es mir richtig schlecht ging – , dass ich da Gott gespürt habe.“

Auch in weiteren leidvollen Lebenserfahrungen wie mehrere Fehlgeburten und chronischen Rückenschmerzen fühlte sie sich rückblickend von Gott getragen. Wie sie in ihrer Autobiografie „Der Klang meines Lebens“ berichtete, ließen sie gerade diese negativen Erfahrungen tiefer auf den Sinn des Lebens blicken und dabei Gott erfahren.

Den mit den Krisen ihres Lebens verbundenen Perspektivwechsel sieht sie heute gar als Geschenk Gottes, wie u.a. im Magazin Livenet im November 2019 zu lesen war.

Bezüglich der Einordnung des Erfolgs im Musikbusiness betonte Patricia Kelly:

„Es ist gut, Erfolg zu haben, und es ist nicht schlecht, bekannt zu sein. Nur welche Priorität das im Leben hat, das ist der Punkt.“

Mit der Erfahrung, was im Leben wirklich wichtig ist, ist für Patricia Kelly heute klar:

„Ich kann, ich darf schwach sein, Gott liebt mich trotzdem.“

 

Im Zuge der Berichterstattung zu ihrem neuen Album berichtete aktuell das Online-Magazin Promiflash, dass Patricia Kelly nach leidvollen Erfahrungen heute wieder mit beiden Beinen mitten im Leben stehe, der Schock über ihre Brustkrebserkrankung bei ihr aber noch immer tief sitze. Auf Nachfrage erklärte sie gegenüber Promiflash, dass sie im August 2009 in größter Sorge gewesen sei, dass ihre Söhne in noch jungen Jahren ihre Mutter verlieren würden, was sie selbst als Kind erfahren musste. Dazu erklärte sie rückblickend auf die aktuelle Nachfrage von Promiflash:

„Also habe ich Gott gebeten, mir weitere zehn Jahre zu geben, damit meine Jungs groß genug sein würden.“

Im aktuellen Interview mit dem Magazin Gala ging sie auch auf diesen besonderen Moment mit folgenden Worten ein:

„Ich bin gläubige Christin, daher bin ich auf die Knie gegangen und habe den lieben Gott um zehn Jahre gebeten.“

In ihrem aktuellen Song „One More Year“ aus ihrem gleichnamigen neuen Album und dem dazugehörigen Musikvideo erzählt Patricia Kelly auch von ihrer Brustkrebserkrankung. Im Gala-Interview erklärte sie, dass sie in ihren Songs auch ihr Leben verarbeitet. Ihre Songs, die sie „aus dem Bauch heraus“ schreibe, seien „kleine Tagebücher. Weiter sagte sie diesbezüglich:

„Das ist immer eine Art von Verarbeitung – es ist eine Therapie für mich. Ich bin froh, dass ich Songs schreiben kann, weil es für mich eine Befreiung ist.“

Im Gala-Interview sprach sie weiter auch über Ängste im Umgang mit der Erkrankung, das bedrückende Gefühl bei der Nachsorgeuntersuchung und über die Kraft, die sie zum einen durch ihre Familie und zum anderen durch ihren Glauben an Gott erhält. Zur Bedeutung ihres Glaubens sagte Patricia Kelly im Gala-Interview:

„Ich bin meinen Eltern unendlich dankbar, dass sie mich religiös großgezogen haben. Mein Glaube hat mir in schwierigen Momenten immer geholfen.“

Und weiter:

„Es gibt Menschen, die sind in solchen Momenten davon abwenden – bei mir war es das Gegenteil. Mir hat er in dem Moment spürbare Kraft gegeben. Deswegen ist es das, was mich trägt.“

Zudem brachte sie gegenüber der Gala zum Ausdruck, dass ihr Leben zu Zeiten der größten Erfolge in den 90er Jahren mit der Kelly Familie nicht ausgeglichen gewesen sei und sie sich heute, wo sie ihre innere Balance gefunden hat, „fitter als mit 40 oder 30“ fühle.

 

Im Live-Talk mit der Bild äußerte Patricia Kelly mit Blick auf die lebensbedrohlichen Erfahrungen, die sie gesammelt hat, dass sie sich nicht von der Angst überwältigen lassen will. Dazu sagte sie:

„Klar, Momente der Angst sind immer da. Aber ich will in Freude und Leid leben – und nicht in Angst.“

Wer denkt da nicht an die in der Bibel immer wieder kehrenden Worte: „Fürchtet euch nicht!“

Quellen: promiflash.de, livenet.ch, gala.de, bild.de, promisglauben.de

 

Hier, der Song „One More Year“, mit dem Patricia Kelly ihre Brustkrebserkrankung verarbeitete: