Die Musikerin Patricia Kelly, die seit den 90er-Jahren mit der Kelly Family große Erfolge feiert und aktuell ein Konzert auf der Loreley vor 9.000 begeisterten Fans gab, betonte zu Pfingsten, dass sie sich vom Heiligen Geist getragen fühlt.

Eine vertiefte Beziehung im christlichen Glauben fand die 49-jährige, als sie vor Jahren auf dem Höhepunkt des Erfolges aufgrund einer schweren Rückenmarksentzündung eine Auszeit einlegen musste. Als sie über Monate ans Bett gebunden war, bestimmen existenzielle Fragen ihr Leben, auf diese im christlichen Glauben Halt, Trost und Orientierung findet (wir berichteten).

Zu Pfingsten äußerte Patricia Kelly im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk nun, dass dieses christliche Hochfest für sie eine besondere Bedeutung hat. Dazu sagte sie:

„Pfingsten ist für mich ein sehr wichtiges Fest, weil es bildlich zeigt: Gott ist Feuer.“

Dieses Symbol empfindet sie als „großartig“, weil Feuer „symbolisch für das pure Leben“ stehe und etwas lebendiges sei, das man insbesondere im Verliebtsein spüre.

Im Interview mit dem BR sagte sie weiter:

„Ich glaube, für mich persönlich, dass Pfingsten Leben ist und es zeigt, dass Gott mehr ist als wir sind (…) und dass Gott uns mit diesem ‚Feuer‘ erfüllen kann.“

In ihrem persönlichen Leben erkennt die gläubige Sängerin das Wirken des Heiligen Geistes. So sieht sie die Wiedervereinigung der Kelly Family auch nicht als Zufall. Dabei vergleicht sie den Heiligen Geist mit einem „leisen Wind“, der „im Hintergrund wirkt“, und betont:

„Er [Anm.: der Heilige Geist] lenkt die Dinge. Das glaub ich.“

Mehr dazu inkl. TV-Clip gibt’s unter br.de

Quellen: rhein-zeitung.de, br.de