Als Mitglied der Kelly Familiy erlebte Patricia Kelly große Erfolge und stand im Rampenlich des öffentlichen Interesses. Eine schwere Rückenmarksentzündung und Lähmungen zwangen sie auf dem Höhepunkt des Erfolges zur Auszeit. In dieser schwerwiegenden Phase ihres Lebens vertieft sie ihre Beziehung zu Gott. Dies brachte sie einmal wie folgt zum Ausdruck:

„In diesen dunklen Momenten bin ich Gott begegnet und habe erfahren, dass ich vor Ihm auch schwach sein darf.“

Diese Erfahrung führte auch dazu, dass sich die 49-jährige bis heute voller Dankbarkeit auch in Interviews zu ihrem christlichen Glauben bekennt. So betonte sie z. B.:

„Der Glaube ist für mich nicht abstrakt. Er ist meine Beziehung zu Gott und das Wichtigste in meinem Leben.“

In Relation zu ihrem Erfolg als Künstlerin sagte sie:

„Es ist gut, Erfolg zu haben, und es ist nicht schlecht, bekannt zu sein. Nur welche Priorität das im Leben hat, das ist der Punkt.“

Eine wichtige Konstante in ihrem Glaubensleben ist das Gebet. Dazu sagte sie:

„Ich glaube, dass Gebet sehr wichtig ist. Man vertieft die Beziehung zu Gott.“

Ihr öffentliches Glaubensbekenntnis wird aber bei weitem nicht überall gern gesehen, ganz im Gegenteil. Das sagte Patricia Kelly aktuell dem Magazin „Bene“ des Bistums Essen (Dezember-Ausgabe). Sie verliere sogar wegen ihres öffentlichen Bekenntnisses zur katholischen Kirche viele Aufträge.

In der liberalen Musikbranche seien viele gegen die Kirche eingestellt, sagte Kelly. Trotzdem stehe sie zur Kirche, gerade jetzt, wo sie wegen der Missbrauchsfälle im negativen Fokus stehe:

„Ich kenne die Kirche in allen Facetten. Sie tut auch viel Gutes.“

Weiter bekannte die 49-jährige, dass sie ihren Glauben praktiziere und eine regelmäßige Kirchgängerin sei. Sie gehe „ein oder zwei Mal in der Woche in die Kirche“. Die heilige Messe bezeichnete sie als Kraftquelle. Ihr Glaube gebe ihr Halt, innere Ruhe und Orientierung:

„Er [der Glaube] gibt mir die Antworten, die ich suche.“

Patricia Kelly – eine starke Frau, die zu dem steht, was sie ausmacht, auch wenn es mitunter schwierig wird.

Quellen: kirche-und-leben.de, livenet.de, missio-hilft.de

 

Über ihre Erfahrung und Beziehung mit Gott sprach Patricia Kelly eindrucksvoll in der ERF-Sendung „Mensch Gott“: