Nächste Woche erscheint das neue Studio-Album „Championships“des US-Rappers Meek Mill, dessen letzte drei Alben jeweils unter den Top 3 in den US-Charts landeten. Diese Woche koppelte er überraschend die Single „Oodles O’Noodles Babie“ aus. Darin singt er über seinen toten Vater, seine kokainsüchtige Mutter und seine Zeiten im Knast. Der heute 31-jährige war im Jahr 2008 wegen illegalem Drogen- und Waffenbesitzes festgenommen worden. Im November 2017 wurde er zu einer zwei- bis vierjährigen Haftstrafe aufgrund Verstoßes gegen seine Bewährungsauflagen verurteilt. Seine Inhaftierung wurde von der Öffentlichkeit stark kritisiert. Mehrere prominente Rapper wie Jay-Z und Rick Ross äußerten sich zu diesem Fall und setzten sich für seine Freilassung ein. Am 24. April 2018 wurde Meek Mill auf Kaution freigelassen.

Nach seiner Entlassung bedankte sich der 31-jährige bei allen, die ihn unterstützt haben, zu aller erst bei Gott:

„Ich möchte Gott, meiner Familie, meinen Freunden, meinem Team und vor allem Jay-Z, Desiree Perez und Michael Rubin, meinen Fans und dem Pennsylvania Supreme Court für die ganze Liebe die Unterstützung in solch einer schwierigen Zeit danken.“

Im Interview mit dem NBC-Journalisten Lester Holt sprach er nach seiner Entlassung im April 2018 über seine Zeit im Gefängnis und sagte, dass ihm die Zeit stark zugesetzt habe:

„Aus einer kleinen Zelle plötzlich wieder in der realen Welt zu sein fühlt sich für mich an wie ein Kulturschock. Ich glaube, dass sich mein Körper erst einmal daran gewöhnen muss. Ich fühle mich nicht frei. Seit dem Fall, seitdem ich 19 Jahre alt bin, fühle ich mich nicht mehr frei.“

Und weiter:

„Ich bin heute 30 Jahre alt. Ich bete. Ich glaube daran, dass Gott mein einziger Richter ist.“

Quellen: bigfm.de (1) und bigfm.de (2)