Im Interview mit dem Hip Hop Magazin MZEE.com sprach die Rapperin Die P über ihren Glauben und wie dieser ihr hilft mit Frustration umzugehen.

Die P steht beim neu gegründeten „All-Female-HipHop-Label“ 365XX unter Vertrag. Dort veröffentlichte sie im Mai 2020 die EP „Tape“. In der Bonner Szene ist die angolanisch-deutsche Rapperin schon über 10 Jahre aktiv. 2015 erschien ihre Debüt-Single „Mach Platz“, 2017 dann die EP „Bonnität“. Wie das Musikmagazin „The Postie“ berichtet, steht Die P „für eine zeitlose Auffassung von Deutschrap, in der es vor allem um Inhalt, Message und Rapskills geht. Ihre Punchlines drehen sich um ihre eigene Position als Rapperin, die Szene und eigentlich das große Ganze.“

Gegenüber MZEE.com sprach sie nun auch über ihren Glauben. Neben der Musik und ihr nahe stehenden Menschen sei auch ihr Glaube für sie ein Ventil, um mit Unzufriedenheit umzugehen, erklärte die Rapperin zur entsprechenden Nachfrage. Dazu sagte sie:

„Ich bin ein gläubiger Mensch und wurde christlich evangelisch großgezogen. Das fängt mich auf.“

Und weiter:

„Eigentlich sind Rap, Familie und der Glauben die drei Eckpfeiler, an die ich mich halte.“

Wie für ihre Familie, die „grundsätzlich sehr gläubig“ sei, spiele auch für sie der Glaube „eine große Rolle“. Zur Bedeutung des Glaubens in ihrem Leben betonte sie:

„Er trägt mich und ist mein Rücken, wenn man das so sagen darf.“

Dazu brachte sie zum Ausdruck, dass der Glaube ihr helfe mit Frust umzugehen und zu verzeihen. Weiter sagte Die P:

„Mein Glaube bringt mich immer wieder dazu, Gutes zu empfinden.“

Im Zuge dessen ziehe „die Wolke aus Frust und Ärger“ an ihr vorbei, so dass sie sich nicht tagelang ärgere.

Das MZEE-Interview gibt’s HIER

Quellen: mzee.com, thepostie.de, beta.musikwoche.de