© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons), Unser Song 2017 - Generalprobe - Medley Ruslana, Nicole und Conchita-9501, CC BY-SA 4.0

Die Schlager-Sängerin Nicole, die 1982 im Alter von gerade mal 17 Jahren mit dem Song „Ein bisschen Frieden“ als erste deutsche Vertreterin den Eurovison Song Contest gewann, sprach in einem aktuellem Interview, auf ihre Weihnachtswünsche angesprochen, ein kurzes Stoßgebet zu Gott.

Zu ihren Glauben an Gott äußerte sich Nicole, die im katholischen Glauben aufwuchs, bereits vor neun Jahren im Interview mit Bild am Sonntag (BamS) im August 2009. Damals sagte sie:

„Ich glaube an Gott, gehe aber nur in die Kirche, wenn niemand drin ist. Ich will mit ihm allein in aller Ruhe Zwiesprache halten.“

Weiter äußerte sie, dass sie auch „ganz fest“ an ein Leben nach dem Tod glaube.

Auf die Frage im aktuellen Interview mit Tik-Online, was sie sich zu Weihnachten wünsche, antwortete Nicole, dass sie sich wünsche, dass sie gesund bleibe. In ihrem Umfeld seien viele Menschen zum Teil „ganz schlimm krank“, was ihr das Bewusstsein für den Wert der Gesundheit vor Augen führe. Dabei sagte sie in die Gebetsform wechselnd:

„Deshalb mache ich mir immer bewusst, dass es mir gut geht und ich möchte lieber Gott dass es auch so bleibt. Mehr brauche ich nicht.“

In diesem Interview hob die 54-jährige, die bereits zweifache Oma ist, die Bedeutung der Familie für ihr Leben hervor. Dazu sagte sie:

„Ich bin eine Frohnatur. Ich lebe gerne. Ich bin glücklich. Ich habe eine tolle Familie, die Kinder sind gesund alles ist wunderbar. Und das strahlt man dann auch nach außen… Mittlerweile kennen mein Mann und ich uns schon 40 Jahre. Es ist immer noch sehr, sehr schön.“

Die Sängerin ist seit 1984 mit ihrem Jugendfreund Winfried Seibert verheiratet. Das Paar hat zwei Töchter.

Im März 2017 betonte sie im Interview mit schlager.de den besonderen Wert der Familie. Auf die Feststellung, dass sie sehr geerdet und bodenständig wirke verbunden mit der Frage, was ihre Energiequellen seien, antwortete Nicole auch mit Dankbarkeit gegenüber Gott:

„Ganz klar steht da meine Familie an erster Stelle. Es gibt nichts Schöneres und Wertvolleres als das Glück zu haben, wenn Du eine gesunde und zufriedene Familie hast, die Dich unterstützt. Ich liebe meine Enkelkinder und bin unendlich dankbar für alles, was der liebe Gott mir geschenkt hat.“

Weiter betonte sie, dass sie das sehr zu schätzen wisse und es nicht als selbstverständlich ansehe. Dies werde ihr besonders dann bewusst, wenn sie z.B. mit der Welthungerhilfe in armen Gebieten unterwegs ist.

Als sie 2013 eine Kirchentour machte, wurde sie im Interview mit dem Kölner Stadtanzeiger gefragt, woran sie persönlich glaube. Darauf Nicole bekannte:

„Ich glaube an Gott und an Schutzengel.“

Auf die Frage, warum sie auf Tournee in Gotteshäusern sei, betonte sie zum einen die besondere Atmosphäre in Kirchen und zum anderen sagte sie:

„Ich singe Lieder, die von Glauben, Hoffnung, Liebe, aber auch vom Tod, von Trauer und Verlust handeln.“

Auch ihr Jahrhundertlied ‚Ein bisschen Frieden‘ präsentierte sie „selbstverständlich“ im Rahmen dieser Tour, denn:

„Ich werde niemals müde, dieses einzigartige Lied zu singen. Vielleicht habe ich ja einen göttlichen Auftrag, die Friedensbotschaft weiter in die Welt hinauszutragen. Und Friedensengel sind ja wohl in der Kirche daheim.“

Den Song ‚Ein bisschen Frieden‘ bezeichnet sie als „Geschenk Gottes“. Das berichtete T-Online.de am 31.12.2014.

Weiter sagte sie damals nach ihren Wünschen für das neue Jahr gefragt, dass sie sich wünsche, dass alles so bleibt, wie es ist, was „eigentlich unverschämt viel“ sei, so Nicole, denn:

„Bisher hat der liebe Gott es gut mit mir gemeint – sowohl beruflich als auch familiär.“

Quellen: tik-online.de, schlager.de, t-online.de, kath.net und ksta.de

Autor: Markus Kosian