Foto: Bill Branson, NIH, Francis Collins official portrait, cropped, CC0 1.0

Für den US-Genetiker Francis Collins, den die Berliner Tageszeitung Der Tagesspiegel kürzlich als „der wohl mächtigste Wissenschaftler der Welt“ bezeichnete, sind Wissenschaft und Glaube kein Widerspruch (wir berichteten). Nun hat er mit einem originellen YouTube-Video sein Bekenntnis zur Schöpfung eingespielt. Das christliche Medienmagazin Pro titelte „Wissenschaftliches Gesangs-Duo bekennt sich zu Gottes Schöpfung“.

Zusammen mit dem anglikanische Theologen Nicholas Thomas oder kurz N. T. Wright hat Francis Collins, der das Humangenomprojekt zur Entschlüsselung des menschlichen Erbguts“ leitete, haben den Text de Beatles-Hit „Yesterday“ umgeschrieben und originell auf YouTube präsentiert. Zu der bekannten Melodie spielen beide Gitarre und texteten den Gassenhauer um.

Statt „I believe in Yesterday“ singen sie „I believe in Genesis“ (Ich glaube an die Schöpfung).

Das Ergebnis ist im Clip unter dem Artikel zu sehen.

Francis Collins steht aktuell an vorderster Front bei der Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus. Seit 2009 leitet der 70-jährige Arzt, Genetiker und Chemiker das National Institutes of Health in den USA mit 18.000 Mitarbeiter und einem Jahresbudget von 42 Milliarden Dollar.

Als ehemaliger Atheist ist Collins heute gläubiger Christ und gilt als einer der prominentesten Verfechter des Konzepts einer theistischen Evolution. Seiner Ansicht nach sind christlicher Glaube und Evolutionstheorie vollständig miteinander vereinbar. Konzepte der Kreationisten, wie Intelligent Design, weist Collins dagegen entschieden zurück. In seinem Buch „Gott und die Gene“ begründete er im Jahr 2007 seinen Weg zum christlichen Glauben.

Quellen: pro-medienmagazin.de, tagesspiegel.de, youtube.com, wikipedia.org