Foto: Jonas Mohr/JME Production, Hoff 3, cropped, CC BY-SA 4.0

Der US-amerikanische Schauspieler und Sänger David Hasselhoff, der durch seine Hauptrollen in den Fernsehserien Knight Rider und Baywatch sowie seinen Hit „Looking for Freedom“ bekannt wurde, ist aktuell mit seinem neuen Album „Party Your Hasselhoff“ am Start. Im Interview mit dem Journalisten Steffen Rüth verwies der 69-Jährige auch auf seinen Glauben an Gott.

Hasselhoffs neues Album ist ein Partyalbum, auf dem der US-Weltstar durch ein Programm mit Gassenhauern wie „I Was Made For Loving You“, „Sweet Caroline“ oder „Always On My Mind“ singt und sogar ein Matthias-Reim-Cover („Damn It I Love You“) bietet. Im Interview mit Steffen Rüth betont Hasselhoff, dass seine Konzerte „die besten Partys“ seien, aus denen die Zuhörer „inspiriert und singend“ wieder herausgingen. Dabei bringe er „die Menschen zusammen“, unabhängig von Parametern wie „Hautfarbe, Aussehen, Religion, Geld“. Dazu brachte der 69-Jährige zum Ausdruck, dass er seine Gabe nicht nur aus sich selbst heraus habe, indem er erklärte:

„Gott gab mir diesen Job, und ich halte es für meine moralische Pflicht, die Leute glücklich zu machen.“

Bereits im April 2019 bekannte sich David Hasselhoff in einem Interview, das in der Hannoverschen Allgemeinen veröffentlicht wurde, zu seinem Glauben. Im Zuge der Frage, was ihm an den 90er Jahren gefiel, erklärte Hasselhoff, dass seiner Wahrnehmung nach Rassismus oder Religionszugehörigkeit „damals kein Thema“ gewesen sei. Dabei bekannte er:

„Ich bin Christ.“

Darauf, dass sein Glauben eine bedeutende Rolle in seinem Leben spielt, verwies David Hasselhoff, als er sich zu seiner Alkoholsucht bekannte. Wie Maria Gurmann im Dezember 2011 in ihrem Artikel „Frühstück mit David Hasselhoff“ in der österreichischen Zeitung Kurier berichtete, half dem laut Guinness-Buch der Rekorde weltweit meistgesehene Serien-Star der Glaube an Gott im Kampf gegen den Alkohol. So berichtete Hasselhoff damals:

„Ich habe mit dem Alkohol aufgehört, weil ich auf dem Weg war, mich damit umzubringen. Ich konzentriere mich immer auf einen Tag und bete zu Gott: ,Führe mich durch diesen Tag, ohne Alkohol‘.“

Erst kürzlich erklärte Hasselhoff, dass er auch für das Gelingen von TV-Produktionen betet. Im Juni 2021 verriet er im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news, dass aktuell eine Serie namens „Ze Network“ für RTL mit ihm und dem deutschen Schauspieler Henry Hübchen geplant sei. Dazu sagte er u.a.:

„Ich hoffe und bete, dass ich die Serie drehen darf.“

In diesem Interview ließ der US-Star auch durchblicken, dass ihm der Wert der Demut wichtig ist. So betonte er:

„Ich möchte, dass alle wissen, dass ich nur ein Mensch bin. Ich bin Unterhalter, kein Sänger, kein Schauspieler. Ich bin immer zuerst David Hasselhoff.“

Quellen: augsburger-allgemeine.de, nordbayern.de, haz.de, kurier.at, rtl.de

 

Auf seinem aktuellen Album „Party Your Hasselhoff“ befindet sich mit dem Song „I will carry you“ auch eine eigen Komposition. Dazu erklärte Hasselhoff, dass ihm bei diesem Lied „so vieles durch den Kopf“ gehe und er dabei an seine beiden Töchter, an seine Frau und die Veränderungen in der Welt denke. Weiter betont er:

„Das Leben ist ein anderes heute, und wir alle müssen einander tragen und gut aufeinander achtgeben. Ich finde, dieser Song hat eine wirklich sehr starke Botschaft. Hoffentlich kommt sie bei den Menschen an.“

 

 

Als David Hasselhoff im Jahr 1989 mit seinem Hit „Looking for Freedom“ auf Platz 1 der deutschen Charts war, wurde er von Matthias Reim mit dessen Hit „Verdammt ich lieb‘ dich“ an der Spitzenposition abgelöst [Quelle: chartsurfer.de]. Nun covert er Reim’s Hit und das mit erneutem Hit-Potential: