Image by Jeff Jacobs from Pixabay

Viele von uns leiden unter einer um sich greifenden Respektlosigkeit. Der Fernsehmoderator Tim Niedernolte, der u.a. im ZDF die Sendung hallo deutschland moderiert, widmet sich nach seinem Buch „Wunderwaffe Wertschätzung“ (adeo-Verlag, 2018) nun dem Thema Respekt. In seinem neuen Buch „Respekt! Die Kraft, die alles verändert – auch mich selbst“ (bene!-Verlag, 2020) zeigt der 42-Jährige auf, warum unsere Gesellschaft immer stärker verroht und was wir dagegen tun können.

Im Interview zu seinem neuen Buch mit dem christlichen Medienmagazin Pro und in der ERF-Sendung „Gott sei Dank“ erklärte der ZDF-Moderator, warum der christliche Glaube beim Thema Respekt ein Vorbild sein kann. Diesbezüglich erklärte Tim Niedernolte, der sich selbst zum christlichen Glauben bekennt:

„Jesus ist für mich eine große Inspiration, weil er den Respekt sehr hochgehalten hat.“

Dabei imponiert dem 42-Jährigen besonders, dass Jesus nicht nur geredet, sondern seine Haltung auch vorgelebt hat, was Niedernolte wie folgt weiter beschrieb:

„Jesus hat genau das gemacht. Die Bibel ist voll von solchen Geschichten.“

Als Beispiel dafür nannte er die biblische Geschichte vom Zöllner Zachäus, dem Jesus in Jericho begegnete und auf einem Baum sitzend wahrnahm (Lukas 19,1-10). Dazu betonte Niedernolte:

„Das ist ein Beispiel dafür, wie Respekt im Alltag funktioniert: dass man mal rechts und links vom Mainstream schaut und Menschen wahrnimmt, die sonst durch das Raster fallen.“

In dem, dass Zachäus anschließend seine Lebensweise verändert und „ein neuer Mensch“ wird, erkennt Tim Niedernolte, „was gelebter Respekt auslösen kann“.

Das Interview gibt es unter:

pro-medienmagazin.de

 

Jesus ist für Tim Niedernolte der Respektvorleber par excellence:

 

 

Hier das gesamte Interview mit Tim Niedernolte zum Thema Respekt in der ERF-Sendung „Gott sei Dank“: