Die kanadische Rock- und Pop-Sängerin Avril Lavigne feierte weltweit in den Charts und auf ihren Tourneen große Erfolge, bis sie für 5 Jahre von der Bildfläche verschwand. Grund war eine schwere Erkrankung an Borreliose, an deren Tiefpunkt sie gar das Gefühl hatte, sterben zu müssen. Nach 5 Monaten im Krankenhaus ging es ihr langsam wieder besser. Nun erschien ihr neues Album „Head Above Water“.

Im Titelsong des Albums singt sie über die Erfahrungen beim Kampf gegen ihre Krankheit. Im Refrain des Songs singt sie: „Gott, lass mich den Kopf über Wasser halten” („God, keep my head above water”).  Zur Veröffentlichung der Single, die bereits im September erschien, äußerte sich die 34-jährige auch in einem langen Statement auf ihrer Homepage dazu und schrieb:

„Ich hatte den Tod akzeptiert. Es fühlte sich an, als ob ich ertrinke.“

Sie habe sich in dieser Zeit an Gott gewendet und viel gebetet, erklärte sie weiter. Von den dabei gemachten Erfahrungen handelt ihr Song, was sie in ihrem Statement u. a. wie folgt zum Ausdruck brachte:

„Ich betete dann zu Gott – bitte hilf mir, den Kopf über Wasser zu halten. In diesem Moment formte sich auch der Song. Es war eine sehr spirituelle Erfahrung.“

Avril Lavigne hat nicht erst durch ihre Erkrankung zum Glauben gefunden. Vielmehr wurde sie in ihrer Kindheit christlich erzogen, so dass sie in dieser schwierigen Lebensphase sich auf dieses Fundament stellen konnte. Diesbezüglich titelte aktuell der Musikexpress: Avril Lavigne im Interview: „Ich ging jeden Sonntag meines ganzen Lebens in die Kirche“. Diese Bekenntnis wird im Musikexpress als „überraschend“ bezeichnet.

Die Sängerin wuchs in der kanadischen Kleinstadt Napanee auf. Der sonntägliche Gottesdienstbesuch gehörte in ihrer religiösen Familie selbstverständlich zum Leben. Dazu sagte sie:

„Ich ging jeden Sonntag meines ganzen Lebens in die Kirche und besuchte auch die Sonntagsschule. Natürlich beeinflusst einen das auch später.“

Ihren ersten Auftritt vor Publikum hatte sie dann auch als Kind in der Kirche. Der Glaube und die Beziehung zu Gott spielen auch heute weiterhin eine besondere Rolle in ihrem Leben.

Quellen: ntv.de und musikexpress.de