Bereits letztes Jahr schwärmte der Tiroler Sänger Gerhard „Gerry“ Friedle alias DJ Ötzi in Interviews vom Pilgern auf dem Jakobsweg (wir berichteten) und sagte, dass er das jedem, „der mit sich oder seiner Vergangenheit hadert“, empfehlen könne. Über seine Erfahrungen sagte er u. a.:

 „Das hat mich sehr abgerundet. Ich bin sehr dankbar und werde das, wenn ich es machen kann, jederzeit wieder machen.“

Aktuell hat DJ Ötzi anlässlich seines 20-jährigen Bühnenjubiläums das Doppel-Album „20 Jahre DJ Ötzi – Party ohne Ende“ auf den Markt gebracht. Diesbezüglich gab der 47-jährige, der am 7. Januar Geburtstag feiert, dem Magazin Nordbuzz ein Interview, in dem er auch über den Jakobsweg sprach und zudem Einblicke in sein Gottesbild gab.

Als er im Interview über den Umgang mit negativen Erfahrungen in seinem Leben sprach, betonte er auch, dass er mit dem Jakobsweg, auf dem er bisher bereits zweimal gepilgert sei, sein Glück gefunden habe. Auf die Frage, ob seine Füße das denn aushielten, erwiderte DJ Ötzi:

„Das kann man ertragen – Jesus hat viel mehr ertragen! Mich macht es glücklich.“

Das Pilgern auf dem Jakobsweg hat DJ Ötzi Klarheit und neue Ausrichtung für sein Leben verschafft. Dazu sagte er u.a.:

„Der Weg hat mich echt gerettet. Ich musste raus aus meinem Leben, um ins Leben zurückzufinden.“

Er sei heute „mit dem kleinen Jungen in mir, den ich so lange auf die Seite gestellt habe, wieder eins“, so der Sänger weiter.

Nach der Bedeutung seines Glaubens gefragt, sagte DJ Ötzi:

„Ich glaube an Gott. Ich glaube an Jesus. Über ihn schließt sich der Kreis.“

Dabei ging der 47-jährige auch auf seine Form des Betens ein, indem er äußerte, dass er, wenn er mit IHM spreche, sich „in gewissem Sinne“ selber zuhöre und dadurch Kraft erhalte. Deshalb bitte er auch nicht beim Beten, sondern sage „immer danke“ und das „nicht nur für jeden gelebten Tag“, sondern auch in Situationen, die er als Prüfung empfindet.

Das komplette Interview, in dem DJ Ötzi u.a. über seine Karriere, Mobbing in der Kindheit, seine Lebensphilosophie, seine Familie und seine Leidenschaft für Mützen spricht, gibt’s unter nordbuzz.de

Quellen: katholische-sonntagszeitung.de, katholisch.de und nordbuzz.de

Autor: Markus Kosian