Vor zehn Jahren war Tim Tebow als Quarterback der Shooting-Star in der National-Football-League (NFL) in den USA. Durch spontane Gebete auf dem Footballfeld wurde er in den USA zum Star verbunden mit einem in der Presse titulierten Tim-Tebow-Hype. Sogar der ehemalige Präsident Barack Obama und Pop-Star Lady Gaga outeten sich als Fans. Die Football-Karriere liegt mittlerweile schon über 5 Jahre hinter dem heute 33-Jährigen. Sein Eintreten für den christlichen Glauben und christliche Werte praktiziert er weiterhin, insbesondere über Social-Media.

2007 gewann Tim Tebow die Heisman Trophy als bester College-Spieler. Zwischen 2010 und 2012 lief der Footballer als Quarterback für die Denver Broncos und New York Jets auf, wo er seine erfolgreichste Zeit als Profi hatte und durch seine Gebetshaltung auf dem Spielfeld, die mit dem Neologismus tebowing belegt wurde, weltweit bekannt wurde. Dabei kniete er etwa nach erfolgreichen Touchdownpässen nieder, wobei er vor einem Millionenpublikum in TV und im Stadion seinen Kopf auf die Hand stütze, die Augen schloss und Gott dankte. Dazu erklärte er damals, dass sein Fokus darin bestehe, „den Herrn zu ehren, egal, ob ich gewinne oder verliere“.

Vor Spielen twitterte Tebow Bibelverse und Pressekonferenzen nach seinen Spielen oder Interviews begann er gerne mit den Worten:

„Als allererstes möchte ich meinem Herrn und Erlöser Jesus Christus sowie meinen Mannschaftskameraden danken.“

Dieses öffentliche Einstehen für seinen Glauben führte in dieser erfolgreichen Zeit seiner Karriere hierzulande zu Headlines in der Presse wie etwa „Quarterback Tim Tebow: Glaube, Gott und Genialität“ (Augsburger Allgemeine 12/2011), Broncos-Quarterback TebowGott steht ihm bei“ (Spiegel 01/2012), NFL-Football-Star Tim Tebow wirft mit Gott“ (DerWesten (12/2011), „Darf ein Sportler seine Religion zur Schau stellen?“ (Die Zeit 12/2011) oder Glaube und Genialität – Tebow, ‚Gottes Quarterback'“ (ntv 01/2012). 

Als sein Stern in der NFL nach gescheiterten Versuchen bei den New England Patriots 2013 und den Philadelphia Eagles 2015 sank und er schließlich gar die Sportart wechselte und Baseball-Profi in der MLP  wurde, empfand Tim Tebow diese nicht als Scheitern und ging auch gelassen mit Häme in den Medien um. So wird Tebow im Artikel „‚Gottes Quarterback‘ fällt aus dem Himmel“ von Arne Leyenberg in der Frankfurter Rundschau, der am 3. September 2013 erschien, mit folgenden Worten zitiert:

„Ich bin gesegnet wegen meines Glaubens, mir keine Sorgen um die Zukunft machen zu müssen, weil ich weiß, wer meine Zukunft bestimmt. Das gibt mir Frieden in meiner derzeitigen Situation.“

Diese Worte interpretierte Leyenberg als „Gelassenheit des streng Gläubigen“.

Tim Tebow erlebte die tragende Kraft des Glauben von kleinauf. Er wurde auf den Philippinen geboren, wo seine Eltern als christliche Missionare arbeiteten. Im Erwachsenenalter kehrte er selbst dorthin zurück, um Hilfsprojekte zu unterstützen.

Wie zu seiner Zeit als NFL-Profi ist es Tim Tebow auch heute außerhalb des Rampenlichts wichtig, Menschen an dem, was er im Glauben erfährt teilhaben zu lassen und sie mit der Frohen Botschaft zu ermutigen. Über die sozialen Medien postet er täglich ermutigende und geistige Impulse, Andachtsvideos und Bibelverse.

So postete er etwa am 31. Oktober 2020 den Bibelvers Sprüche 16,9Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der HERR allein lenkt seinen Schritt“ und fügte dazu folgende Worte an:

„Gott geht vor dir, er ebnet den Weg. Vertraue ihm.“

Am 2. November 2020 ermutigte er seine Follower zu einem Bild von sich beim Sport mit u.a folgenden Zeilen :

„Heute hast du die Chance, aus deiner Komfortzone herauszukommen, die dein Potenzial einschränkt. Fordere dich jetzt heraus, über den heutigen Tag nachzudenken, als Gelegenheit, die richtigen Dinge zu verfolgen, eine bessere Perspektive zu gewinnen, aus deiner Komfortzone herauszukommen und „all in“ zu gehen! Ich hoffe, ihr habt alle einen gesegneten Montag.“

Auch bringt er in Posts mitunter seine Wertehaltung zum Ausdruck. So etwa am 31. Oktober, als er zu einem Bild von sich und einem Kind mit Down-Syndrom schrieb:

„Heute ist der letzte Tag des Down-Syndrom-Awareness-Monats… aber wir werden nie aufhören, all unsere Könige & Königinnen und zukünftigen Könige & Königinnen zu ehren und zu lieben. An alle unsere Freunde mit Down-Syndrom: Wir lieben euch, Gott liebt euch und Er hat euch für einen einzigartigen Plan und einen einzigartigen Zweck geschaffen.“

Zu einem Post vom 29. Oktober 2020, auf dem er auf einem Bild mit seinem Vater und auf einem Bild mit seiner Frau zu sehen ist, schrieb er u.a.:

„Manchmal brauchen wir einfach eine gesunde Erinnerung daran, was wichtig ist – Menschen. Menschen sind wichtiger als Öffnungszeiten, mehr als Listen und mehr als Aufgaben. Wir wissen das, aber was bedeutet das wirklich? Wie leben wir das aus? Anderen Liebe zu zeigen, bedeutet vielleicht eine einfache Veränderung deiner Prioritäten.“

Das Leben des heute 33-Jährigen ist heute ein anderes als vor 10 Jahren, sein Glaube und sein Werteempfinden sind geblieben.

Quellen: augsburger-allgemeine.de, spiegel.de (1), wikipedia.org, derwesten.de, zeit.de, ntv.de, fr.de, spiegel.de (2), sport1.de, facebook.com

 

Hier die erwähnten Facebook-Posts von Tim Tebow sowie noch drei weitere aus den letzten Tagen: