Die kanadische Schauspielerin Evangeline Lilly, die neben kanadischen auch französische und bosnische Wurzeln hat und als Schauspielerin aus „Lost“ und „Hobbit“ weltweit bekannt wurde, spielt nun im Marvel-Streifen „Ant-Man and the Wasp“ die erste weibliche Superheldin.

In aktuellen Interviews überrascht die attraktive Darstellerin mit dem Statement, dass sie Schönheit früher als Fluch empfand, weil die Jungen sie plötzlich ganz anders ansahen und die anderen Mädchen in ihr auf einmal eine Konkurrentin sahen. Dies änderte sich erst, als ihr jemand in ihrem Bekanntenkreis sagte:

„Gott hat dich schön gemacht und dir die Begabung gegeben!“

Diese Worte trafen bei Evangeline Lilly einen Nerv. Seit ihrer Pubertät habe sie darum gekämpft, dass andere sie nicht nur wegen ihres Aussehen wertschätzen würden. Bei der Reflexion dieses Statements habe sie erkannt,

„dass Schönheit aber eine ganz besondere von Gott gegebene Gabe war, zu der ich stehen und mit der ich glücklich sein durfte“.

Überhaupt trägt die 39-jährige der Glaube an Gott durchs Leben. Dazu bekannte sie:

„Mein Glaube gibt mir Kraft und Weisheit, die Aufgaben zu bestehen, die täglich vor mir liegen. Mal schaffe ich es besser, mal schlechter, aber ich weiß, dass ich nicht perfekt sein muss. Gott liebt mich einfach so, wie ich bin.“

Mit dieser Einstellung lernte sie sich und den Blick anderer anzunehmen.

Quelle: jesus.ch und web.de