Foto: Henry Sowinski, HS20170429 aeu forum eisenach 96, cropped, CC BY-SA 3.0

Der Autor und Unternehmer Friedhelm Wachs, der stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises Evangelischer Unternehmer (AEU) und Geschäftsführer der Wachsonian GmbH ist, sprach auf dem Kongress christlicher Führungskräfte, der aktuell vom 28.2. bis 2.3. in Karlsruhe stattfindet, über die christliche Perspektive auf die digitale Revolution. Darüber berichteten die christlichen Magazine Pro und idea.

Dabei plädierte er dafür, dass christliche Führungskräfte die Digitalisierung aktiv gestalten und der Anwendung der künstlichen Intelligenz ethische Grenzen setzen sollen. Dazu betonte er:

„Das christliche Menschenbild durchzusetzen, ist Aufgabe christlicher Führungskräfte.“

Die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz werde heute maßgeblich von China vorangetrieben, wo das christliche Menschenbild keine Rolle spiele, so Friedhelm Wachs. Diesbezüglich forderte er:

„Wir als christliche Führungskräfte müssen deshalb bei der digitalen Revolution aus einer Minderheitenposition heraus Gestaltungswillen zeigen und gemeinsam dafür kämpfen, dass das christliche Menschenbild in den Algorithmen verankert wird.“

Mehr dazu unter pro-medienmagazin.de und idea.de

 

 

Der Kongress Christlicher Führungskräfte, der seit 1999 alle zwei Jahre stattfindet, ist eines der bedeutendsten Fachtreffen für Führungskräfte aus Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft, die eines gemeinsam haben: Sie wollen in der Arbeitswelt nach christlichen Werten leben. Der 11. Kongress Christlicher Führungskräfte findet noch bis zum 2. März mit über 200 Ausstellern und 3.150 Teilnehmern in Karlsruhe statt. Veranstalter ist die Evangelische Nachrichtenagentur idea.

Mehr dazu unter kfc.de