Foto: U.S. Marine Corps photo by Kathy Reesey, Mark Wahlberg 2017, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Ein aktueller Post auf Instagram von Hollywood-Star Mark Wahlberg löste mit einem Bild von seinem durchtrainierten Körper fand die Tage reichlich Beachtung in den sozialen Medien sowie in verschiedenen Zeitungen und Magazinen. So betitelte etwa die Bild-Zeitung ihren Beitrag dazu mit der Headline „Fast 50 und so ein Body – Alle reden über den Sixpack von Mark Wahlberg“. Doch in diesem gut trainierten Körper steckt noch mehr, nämlich eine gut trainierte Seele, Gebet, Gottesdienstbesuch und ein Leben nach christliche Werten.

In der Berichterstattung über dieses Insta-Foto ist viel davon zu lesen, welche große Rolle der Sport im Leben des Schauspielers spielt. So schreibt etwa die Bild, dass Mark Wahlberg für seinen Lifestyle bekannt sei und führt dazu, wie folgt, weiter aus: ‚2.30 Uhr morgens(!) aufstehen und immer wieder Sport, Sport, Sport. Und dazwischen: Essen, Essen, Essen. Nur gesunde und eiweißreiche Lebensmittel natürlich. 19.30 Uhr geht’s schon wieder ins Bett‘.

Das greift etwas zu kurz. Denn dabei bleibt der elementarste Bestandteil im Leben des 48-jährigen unerwähnt: sein Glaube an Gott. Und damit beginnt auch sein Tagesablauf. Das betont der Schauspieler in Interviews immer wieder.

Im Interview mit dem You-Magazin im März 2012 sagte der gläubige Katholik:

„Ich liebe es, in meinen Tag mit Gebeten zu starten. (…) Ich beginne jeden Tag, indem ich auf die Knie gehe und Gott lobe. Und dann bin ich startklar.“

Im September 2018 berichtete Mark Wahlberg in einer Story auf seinem Instagram-Profil, welche Bedeutung das Gebet in seinem Tagesablauf einnimmt (wir berichteten). Dabei schrieb er, dass er seinen Morgen mit Gebet beginne, und betonte weiter:

„Ich bete täglich 30 Minuten, deshalb bin ich so produktiv.“

An anderer Stelle äußerte er verwies er dabei auch auf das Lesen in der Bibel und sagte:

„Ich beginne meinen Tag, jeden Tag, indem ich auf meine Hände und Knie gehe und eine Zeit des Gebets und Lesens beginne, indem ich die Schrift lese. Dann habe ich das Gefühl, dass ich da rausgehen und die Welt erobern kann… oder zumindest meinen Job machen und etwas zurückgeben kann, weil ich so gesegnet bin.“

Die Bedeutung des Betens für sein Leben betont er bei Gelegenheit immer wieder. So sagte er einmal, dass er manchmal gefragt werde, warum er so hart arbeite. Selbst seine Kinder hätten ihm schon gesagt, er müsse doch nicht jeden Sonntag in die Kirche gehen und täglich beten. Dazu sagte er:

„Oh doch, ich muss jeden Tag beten. Absolut jeden Tag. Ich brauche das.“

Auch der sonntägliche Gang in die Messe gehört für ihn ganz selbstverständlich zu seinem Leben. Bereits im Jahr 2008 sagte er gegenüber der Zeitschrift „Neon“:

„Ich nehme den Gottesdienst sehr ernst. Ich gehe jeden Sonntag, ohne Ausnahme.“

Im Interview mit der Bild antwortete Wahlberg im März 2012 auf die Frage, was ihm das Wichtigste im Leben sei:

„Das Wichtigste ist das Sakrament der Ehe – und meine Kinder im christlichen Glauben zu erziehen.“

Und gegenüber dem Catholic Herald sagte er bereits im Jahr 2010:

„Christ zu sein, ist der wichtigste Aspekt meines Lebens.“

Neben dem Gebet und dem Gottesdienstbesuch ist auch die Beichte ein wichtiger Fixpunkt in seinem Leben geworden, was er seinen Followern auf Instagram auch schon wissen ließ (wir berichteten). In diesem Zusammenhang antwortete er im Interview mit der Wochenzeitung Die Zeit zudem einmal auf die Frage, welche Worte Jesu ihm am meisten bedeuten würden: „Euch ist vergeben.“

Quellen: bild.de (1), issuu.com, jesus.ch, bild.de (2), catholicherald.co.uk, zeit.de

 

Durch den christlichen Glauben erhielt das Leben von Mark Wahlberg Stabilität, Frieden und Orientierung, was er eindrucksvoll vor 10 Jahren im Zuge der Bewerbung eines Action-Films darlegte: