Foto: Ali Shaker/VOA, Katy Perry DNC July 2016 (cropped), als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Als Popstar Katy Perry im April Papst Franziskus im Vatikan getroffen hatte, war sie sehr berührt von dieser Begegnung (siehe katholisch.de). Nun zeigte sie sich gegenüber der Zeitschrift Vogue erneut begeistert vom aktuellen Papst und sagte zudem, dass Spiritualität mit dem Älterwerden für sie eine immer größere Rolle spiele.

Über den Papst äußerte sie:

„Ich bin so ein großer Fan von Papst Franziskus.“

Papst Franziskus sei eine Kombination aus Mitgefühl, Demut, Strenge und Ablehnung, so Perry. Und weiter:

„Er ist Rebell – ein Rebell für Jesus.“

Erfreut ist sie auch darüber, dass er den Namen ihres Lieblingsheiligen Franz von Assisi gewählt habe. Der Papst halte an seinem Armutsgelübde fest – trotz der „verschwenderischen Umgebung“ des Vatikan, lobte die US-Sängerin. Weiter sagte sie:

„Er bringt die Kirche zurück zur Demut und verbindet sich mit den Menschen.“

Auch sei Franziskus tierlieb, bescheiden und nicht oberflächlich, betonte die 33-jährige.

Katy Perry wurde als Tochter eines evangelikalen Pastorenpaars christlich erzogen. In der Vergangenheit sprach sie in Interviews immer wieder über ihre Beziehung zu Gott, die mitunter auch mal weniger im Vordergrund stand. Dazu sagt sie heute:

„Meine Mutter hat für mich mein Leben lang gebetet in der Hoffnung, ich möge zurückkehren zu Gott.“

Und weiter:

„Ich habe ihn (Gott) niemals verlassen, ich war nur ein bisschen weltlich, materialistischer und Karriere-getrieben. Aber jetzt, da ich in meinen 30ern bin, geht es mehr um Spiritualität und Einheit des Herzens.“

Quelle: katholisch.de

 

Hier ein Bericht zur Begegnung von Katy Perry mit Papst Franziskus im April 2018