Am 5. Februar 2020 verstarb Schauspiel-Legende Kirk Douglas im Alter von 103 Jahren. Wie nun bekannt wurde, hat der Schauspieler sein gesamtes Vermögen von mehr als 60 Millionen US-Dollar für Wohltätigkeitsorganisationen gespendet. Schon zu Lebzeiten hat Kirk Douglas gern und immer wieder Geld für gute Zwecke gespendet. Immer wichtiger wurde ihm mit zunehmendem Alter der Glaube an Gott, was er im Vorfeld zu seinem 100. Geburtstag erklärte.

Zu seinem 100. Geburtstag berichtete das evangelische Sonntagsblatt, dass Kirk Douglas, zu dessen Geburtstag am 9. Dezember 1916 das Kino noch in der Ära des Stummfilms war, einen großen Teil seines Vermögens „über die Jahre gespendet“ habe. So habe er zusammen mit seiner deutschstämmigen Frau Anne zum Beispiel einem Kinderkrankenhaus einen millionenteuren OP-Roboter spendiert.

Als Kirk Douglas am 9. November, einen Monat vor seinem 100. Geburtstag, vom Jüdischen Weltkongress mit dem Teddy-Kollek-Preis für seine Verdienste um die jüdische Kultur ausgezeichnet wurde, positionierte er sich zu seinem Glauben an Gott. Damals äußerte Douglas:

„Unsere Welt ist eine Katastrophe, aber je älter ich werde, desto näher bin ich Gott.“

Und weiter:

„Wenn ich schlafe, spricht er zu mir. Er lacht über die Menschheit. Er wartet. Er hat viel Zeit.“

Zudem berichtete das evangelische Sonntagsblatt, dass Kirk Douglas ein Mensch war, der sich stets gegen Ungerechtigkeiten einsetzte.

Der Nachlass von Kirk Douglas geht an die „Douglas Foundation“, eine Charity-Organisation, die er 1964 mit seiner Frau Anne Buydens Douglas gründete und die das Geld an Wohltätigkeitsvereine verteilt. Ziel der Stiftung ist es, “denen zu helfen, die sich sonst nicht selbst helfen können”. Zu den Organisationen, die Geld bekommen, gehören demnach unter anderem die St.-Lawrence-Universität, an der die Douglas Foundation ein Stipendium für Minderheiten und benachteiligte Studenten finanziert, der Westwoods Sinai-Tempel, in dem sich das “Kirk and Anne Douglas Childhood Center” befindet, das Kirk Douglas Theater in Culver City, ein heruntergekommenes Kino, das als Veranstaltungsort für Liveauftritte restauriert wurde, und das Kinderkrankenhaus in Los Angeles.

Anne Douglas, die mit dem Schauspieler für 65 Jahre verheiratet war, ist auch mit ihren 100 Jahren noch immer Vorsitzende der Organisation.

Auf der Webseite der Douglas Foundation ist folgendes zu lesen: „In seiner Jugend war Armut nur allzu bekannt für Kirk Douglas, einem Sohn von Einwanderern, die Anfang des 20. Jahrhunderts aus Russland immigrierten, um ein besseres Leben zu suchen. Anne Douglas wurde in Hannover geboren und lebte in Wohlstand, bis der Zweite Weltkrieg ihre Familie spaltete und sie Not erfuhr.“

Quellen: mirror.co.uk, bild.de, sonntagsblatt.de, douglasfoundation.org