Foto: José Goulão from Lisbon, Portugal, Klaus Meine, cropped, CC BY-SA 2.0

Während des ersten Lockdowns präsentierte Rock-Star Klaus Meine mit seiner Band Scorpions mit dem Song „Sign of Hope“ ein gesungenes Gebet, mit dem die Band ein Zeichen der Hoffnung setzen wollte. Zum Luther-Jubiläum 2017 erklärte Klaus Meine, dass die Bibel für ihn ein sehr bedeutendes Buch sei. Auch der Scorpions-Gitarrist Rudolf Schenker bekannte sich vor 2 Jahren gegenüber der Zeitung Heilbronner Stimme zum Glauben an Gott.

Mit „Sign of Hope“ lieferten die Scorpions einen Song in Gebetsform, der in Zeiten des anhaltenden zweiten Lockdowns wohl noch eindringlicher Menschen Hoffnung und Durchhaltekraft vermittelt. Zur Intension des Songs schrieb die Band zu ihrem YouTube-Clip, der am 28.4.2020 online ging:

„Wegen der dramatischen Covid-19-Pandemie möchten wir ein kleines Zeichen der Hoffnung geben, das in schwierigen Zeiten direkt aus dem Herzen kam.“

Mit seiner einzigartigen Stimme besingt Klaus Meine, dass wir gerade in schwierigen Zeiten, in denen wir auf bessere Zeiten hoffen, einen Freund brauchen. Diesen Freund benennt er im Lied wie folgt:

„Hilf mir, Gott, hier bin ich

Allein mit all meinen Ängsten heute Abend“

Weiter besingt Meine, dass er leere Orte, leere Straßen sehe. Dabei stellt er die Frage, was mit unserem Leben passiert sei, worauf er sich mit folgenden Zeilen betend an Gott wendet:

„Wir sprechen jeden Abend ein Gebet
Ich warte nur auf ein Zeichen der Hoffnung

Gib mir Hoffnung, nur ein bisschen Hoffnung
Ein bisschen Trost für meine Seele
Und es wird in Ordnung sein.“

Dass er im christlichen Glauben Orientierung findet, brachte Klaus Meine im Jahr 2017 zum Ausdruck, als er anlässlich des 500. Reformationsjubiläums einen Bibel-Schuber gestaltete. Als er gefragt wurde, ein Bild und Zitat für die Lutherbibel 2017 auszuwählen, musste er nicht lange nachdenken. Im Repertoire der erfolgreichsten deutschen Rockband gibt es einen Song, der ihm sofort dazu einfiel – die Rockballade „Send me an Angel“, dessen Lyrics Klaus Meine zur Wendezeit 1989/90 geschrieben hat und der heute auf YouTube mehr als 240 Millionen Aufrufe zählt. So wählte er folgendes Bibel-Zitat: „Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, der dich behüte auf dem Wege“ (2. Mose 23,20).

Sein Song „Send me an Angel“ sei für ihn Fürbitte wie Ausdruck von Dank, erklärte der Scorpions-Frontmann im Gespräch mit der Deutschen Bibelgesellschaft. Dazu sagte er u.a. weiter:

„Wenn man an Gott glaubt, und das tue ich, dann wünscht man sich oft, dass dieser Engel da ist, dass dieser Engel kommt, dass dieser Engel einen beschützt und den richtigen Weg zeigt.“

Auch in der langen Karriere der Scorpions habe er „manchmal diese spirituelle Kraft, diese spirituelle Hilfe“ gebraucht, die ihm Vertrauen und Inspiration gab. Daraus sei im Laufe der Jahre „eine ganz tiefe Dankbarkeit“ entstanden. Einen Engel stellt er sich dabei wie „eine Energie, die immer präsent ist“, vor.

Zur Bedeutung der Bibel für sein Leben sagte der Sänger:

„Die Bibel ist mein Buch, eine Umarmung des Lebens.“

Den Glauben und die Bibel sieht er als wichtigen Teil des Seins, als etwas, das mit dem Herzen tief verbunden ist. Dazu formulierte er damals folgende Worte, die heute in Corona-Zeiten in ihrer Gültigkeit sogar noch stärker wirken:

„Besonders in diesen Zeiten, durch die wir jetzt gehen, wo die Welt jeden Tag ein Stück mehr aus der Balance gerät, brauchen wir alle etwas, an dem wir uns festhalten können.“

 

Bereits im Juni 2011 erklärte Klaus Meine gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung, dass er auf eine einsame Insel das Buch der Bücher mitnehmen würde. Dazu sagte er:

„Beim Buch würde ich mich wohl für die Bibel entscheiden.“

Und weiter:

„Wenn ich mir vorstelle, ich würde auf eine einsame Insel fahren, wäre die Bibel ein Buch, das mir die Hoffnung vermitteln würde, dort wieder wegzukommen.“

 

Mit seinem Glauben ist Klaus Meine bei den Scorpions nicht allein. Auch sein Band-Kollege, der Gitarrist Rudolf Schenker, bekennt sich zum Glauben an Gott (wir berichteten). Im Interview mit der Heilbronner Stimme erklärte Schenker, dass Liebe, wie sie Papst Franziskus ausstrahle, die Menschen vereinen könne. Über Papst Franziskus äußert er weiter:

„Der Mann hat durch seine Art eine positive Energie in die Kirche gebracht. Der sitzt nicht auf dem hohen Ross, der ist ganz unten und sagt, ich bin Diener Gottes.“

Auf die anschließende Frage, ob er selbst gläubig sei, antwortete der Rock-Gitarrist:

„Ich glaube auf jeden Fall. Ich beschäftige mich mit Gott seit ich geboren bin.“

Er habe sich mit „Philosophie und Glaubenssachen“ auseinandergesetzt, so Schenker. Außerdem appelliert er, dass die Menschen mehr meditieren sollten, um zu sich selbst zu finden. Menschen, die innehalten, seien ausgeglichener.

Neben „Send me an Angel“ haben die Scorpions rund um ihre Urgesteine Klaus Meine und Rudolf Schenker nun mit „Sign of Hope“ einen weiteren spirituellen Song geschrieben, der anderen Menschen Hoffnung schenkt.

Quellen: youtube.com, die-bibel.de, jesus.de, noz.de, stimme.de, promisglauben.de

 

Anbei die Clips zu den Songs „Sign of Hope“ und „Send me an Angel“ sowie zum Statement von Klaus Meine zur Bibel:

 

 

 

 

 

 

 

Hier noch der Scorpions-Welthit „Wind of Chance“, der zur Hymne der Wende 1990 wurde und auf YouTube auf die Marke von einer Milliarden Aufrufe zusteuert: