Die Country-Legende Kris Kristofferson spielte kurz vor seinem 83. Geburtstag im Rahmen seiner Tour an drei Orten in Deutschland (Berlin, Leipzig, Heilbronn). Jeweils verabschiedete Kristofferson sein Publikum mit Verweis auf Gottes Segen.

Kris Kristofferson ist eine lebende Legende, dessen Lieder vor allem auch durch Interpretationen von Janis Joplin und Johnny Cash weltberühmt wurden. Wie wichtig Kristofferson’s Einfluss als Songwriter und Sänger ist, drückte Bob Dylan einst mit den Worten aus, dass man die Country-Musik in die Zeit vor und nach Kris Kristofferson einteilen müsse.

Im Rahmen seiner aktuellen Tour, die ihn in Deutschland nach Berlin, Leipzig und Heilbronn führte, präsentierte er seine Stücke, die von magischen Begegnungen in einer Fernfahrerkneipe („Here Comes That Rainbow Again“), von den mühsamen Kämpfen des Älterwerdens („Feeling Mortal“), von Liebesschlachten und Trennungen („I’d Rather Be Sorry“) oder vom Gottessohn, der an Love & Peace glaubte und deshalb gekreuzigt wurde („Jesus Was a Capricorn“), handeln.

Der Berliner Tagesspiegel berichtete in seiner Konzertkritik auch darüber, dass Kriss Kristofferson in der Bibel lese und „frommer Christ“ sei. So verabschiedete er auch sein Publikum am Ende des Konzerts mit den Worten:

„Thank you Berlin. God bless you“ (Danke Berlin. Gott segne Euch).

Mit den selben Worten verabschiedete er auch sein Publikum in Heilbron, wie stimme.de berichtet.

In einem Interview mit dem Magazin Now! sprach Kris Kristofferson im Frühjahr 2007 auch über den Sinn des Lebens und seinen Glauben an Gott.

Wie in seinem damals neuen Song Song „Pilgrim’s Progress“ beschrieben bestehe für ihn der Sinn und das Ziel des Lebens darin, ein besserer Mensch zu werden, so der 5-fache Familienvater. Weiter sagte er, dass das Leben „doch sehr oberflächlich“ bleibe, wenn man sich nicht darum bemühe, ein besserer Mensch zu werden. Dazu betonte er:

„Genauso wie es beim Songschreiben und Singen nicht um bloße Kunstfertigkeit oder geschickte Spielerei gehen sollte, sondern um etwas Tiefempfundenes, muss man sich auch im Leben um tiefgehende Emotionen und um Substanz bemühen.“

In „Thank You For A Life“, einem weiteren Song des damals neuen Albums This Old Road singt Kristofferson Sie die Zeile „Everything I am / I owe to you“. Auf die Frage, ob dieses „You“ (DU) Gott sei, bestätigte Kris Kristofferson, dass er damit Gott meine.

Zudem habe er herausgefunden, dass seine erfolgreichsten Lieder Liebeslieder sind, die „auf verschiedenen Ebenen funktionieren“. Zum einen gehe es dabei um die Liebe zu seiner Frau, seinen Kindern und seiner Dankbarkeit gegenüber seinem Publikum. Weiter betonte er:

„Und in einem weiteren, tieferen Sinne geht es um Gott. Das funktioniert bei „For The Good Times“ genauso wie bei „Help Me Make It Through The Night“ oder eben “Thank You For A Life”.“

Dazu brachte er zum Ausdruck, dass er dankbar dafür sei, „dass ich der Mensch geworden bin, der ich werden wollte, und dass ich heute so viel Liebe in meinem Leben habe“, so Kris Kristofferson im Now!-Interview 2007.

Quellen: tagesspiegel.de, lvz.de, stimme.de, country.de, now!, Nr. 55, Februar 2007 / now! Nr. 56, März 2007 in zwei Teilen erschienen; im Juni 2017 anlässlich von Kris Kristoffersons 81. Geburtstag überarbeitete Fassung