Der Musiker Michael Patrick Kelly sprach aktuell im Interview mit der österreichischen Zeitung Kurier über seine Pläne für die Zukunft und darüber, was ihn motiviert. Dabei hob er auch seinen Glauben an Gott und seine damit verbundene Lebenseinstellung hervor.

Schwierigen Lebensphasen begegnet der 42-Jährige im Dialog mit Gott. Dazu erklärte er:

„Ich habe vor einigen Jahren angefangen, Dankbarkeit auszusprechen. Wenn ich morgens wach werde, ist das Erste, das ich mache, dass ich mich bei Gott bedanke, dass ich diesen Tag erleben darf. Über den Tag verteilt immer wieder für das Positive und Gute danken, weil es hilft immens, die mentale Hygiene oben zu halten. Man sagt ja: Loben zieht nach oben und Danken finde ich auch.“

Weiter brachte Michael Patrick Kelly zum Ausdruck, dass eine dankbare Lebenshaltung wie Medizin wirkt, indem er betonte:

„Dankbarkeit ist wie Immunität für schlechte Laune.“

Dabei ließ der Sänger im Kurier-Interview wissen, dass er selbst auch nicht immer alles richtig mache. Er sei ein Mensch mit Fehlern und Schwächen „wie jeder andere“. In seinem Leben habe er durch Fehlverhalten auch schon andere Menschen und sich selbst verletzt. Wichtig ist dabei in seinen Augen, dass man seinen Negativverhalten lernt und einen begangenen Fehler kein zweites Mal begeht.

Quelle: kurier.at