Für Sänger Michael Patrick Kelly ist die Weihnachtszeit eine besondere Zeit und zwar in ihrer eigentlichen Bedeutung. So begeht der gläubige Christ den heutigen 24. Dezember ritualisiert. Neben Zeit mit seiner Familie verbringt er diesen Tag mit Zeit für Gott sowie mit einem ehemaligen Obdachlosen, wie er im Interview mit dem Magazin Bunte verriet.

Michael Patrick Kelly fand nach einer schweren Lebenskrise in einer sechsjährige Zeit im Kloster, die er als „Reset“ bezeichnet, eine tiefe Beziehung zu Gott (wir berichteten).

Beim Weihnachtsfest ist ihm deshalb auch der religiöse Bezug wichtig. Dazu ist im OK-Magazin aktuell folgendes Statement von Michael Patrick Kelly zu lesen:

„Für mich ist Weihnachten ohne Gott wie eine Geburtstagsparty ohne Geburtstagskind.“

Dazu erklärte er weiter:

„Deswegen gehe ich dann auch abends in die Kirche.“

Seine klare Einstellung zum Weihnachtsfest drückte der Musiker im aktuellen Interview dem Magazin Bunte wie folgt aus:

„Ich verbinde mit Weihnachten die eigentliche, tiefsinnige Bedeutung dieses Tages.“

Der 42-jährige verbringt die Zeit an diesem Tag mit seiner Familie, mit Gott und im Zeichen der Nächstenliebe. Ganz selbstverständlich gehöre für ihn zu dieser Zeit der Kirchengang, um da nochmal „genau zu hören, warum wir diesen Tagen feiern“. Seinen christlichen Glauben lebt Michael Patrick Kelly auch in Form von Nächstenliebe, so auch am 24. Dezember. Wie er im Bunte-Interview verriet, verbringt er seit Jahren „ein paar Stunden“ am Nachmittag mit einem ehemaligen Obdachlosen, der keine Familie und keinen großen Freundeskreis hat.

Quellen: ok-magazin.de, bunte.de

 

Wie Michael Patrick Kelly legt auch der Katholische Männerfürsorgeverein München e.V. am heutigen 24. Dezember sein Augenmerk auf obdachlose Menschen. So findet heute Abend im Zeichen der Nächstenliebe für bedürftige Menschen in Not die Obdachlosenweihnacht 2019 im Hofbräuhaus München statt, an der unser PG-Vorsitzender Markus Kosian auf Einladung vom Hofbräu-Wirt Wolfgang Sperger teilnimmt. Erwartet werden ca. 700 Gäste (Männer und Frauen). Neben den festangestellten Helfern des katholischen Männerfürsorgevereins werden etwa 100 freiwillige Helfer die Gäste bedienen. Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg wird mit den Obdachlosen im historischen Festsaal Weihnachten feiern.

In den kommenden Tagen werden wir in einem Extra-Artikel mehr über diesen Event sowie über die Eindrücke, die Markus dort sammeln konnte, berichten.