Michael Stahl und Steffi von PromisGlauben (Foto: PromisGlauben e. V.)

Geprägt von einer schwierigen Kindheit und einem Alkoholiker als Vater verwirklichte Michael Stahl seinen Traum vom Starksein als Kampfsportler und Bodyguard und schützte Stars wie Nena, Dieter Bohlen, Dirk Nowitzki oder Boxlegende Muhammad Ali. Heute hält der 48-jährige Vorträge in Kirchen, Schulen, Gefängnissen und Firmen und schreibt Bücher, um Menschen zu ermutigen und ihnen mitzuteilen, dass sie wertvoll sind. Grundlage seiner Message ist die Botschaft der Liebe und Versöhnung von Jesus.

In seinem Bestseller „Kein Herz aus Stahl“ beschrieb er, dass auch seine steile Karriere als Bodyguard die quälende Vater-Wunde aus der Kindheit nicht heilen konnte. Schließlich machte er sich auf den Weg, um Versöhnung und letztendlich Gott zu finden.

Am Sonntag Nachmittag (2.12.18) hielt Michael Stahl in der evangelischen Kirche in Feldkirchen einen beeindruckenden Vortrag zu seinem neuen Buch „Geheimsache Männerherz“. Von unserem Team war Steffi vor Ort und sehr begeistert vom Glaubenszeugnis und -bekenntnis von Michael Stahl. Seine Message an diesem Nachmittag:

„In einer Welt, in der Gott kaum noch Platz in den Herzen der Menschen findet, in einer Welt, in der uns Hektik und Stress, fern von Stille und Frieden regieren, da will ich ein Zeichen setzen, um auf Gott aufmerksam zu machen.“

Persönlich an den einzelnen Besucher gerichtet, betonte er:

„Ich möchte dich anregen, über dich, dein Leben und über Gott nachzudenken.“

In seinem aktuellem Vortrag und Buch geht Stahl folgenden Fragen nach: Wie tickt ein Männerherz? Wer hat es erschaffen? Welche Sehnsüchte sind darin verborgen? Welche Verletzungen und Geheimnisse lagern dort seit langer Zeit? Wohin mit all den Anforderungen unserer Zeit? Wohin mit dem Druck, es vielen recht machen zu müssen? Wohin mit unseren Schwächen und Niederlagen?

Dabei setzt der ehemalige Promi-Bodyguard und Kampfsportler Impulse, die es dem Zuhörer bzw. Leser ermöglichen, im eigenen Herzen die Antworten zu finden und den zu erkennen, der aus Liebe alle Sehnsüchte in unsere Herzen legte.

Michael Stahl hat in seinem Leben selbst die tragende Kraft Gottes erfahren und gibt dies in seinen Vorträgen und Büchern eindrucksvoll und authentisch weiter.

Auf seiner Homepage beschreibt er heute diese Zeit u.a. wie folgt:

„Ich habe in meinem Leben erfahren, was Armut, Verletzungen, Demütigungen vielerlei Art bedeuten, weil ich all dies selbst erlebt habe.“

Michael Stahl durchlebte eine schwierige Kindheit, in der seine Familie praktisch mittellos und sein Vater zudem Alkoholiker war. Bis zu seinem 14. Lebensjahr musste er im Schlafzimmer der Eltern übernachten. Die Auseinandersetzungen mit seinem Vater empfand er als so hart, dass er sich gegen Ende seiner Grundschulzeit vor einen Zug werfen wollte.

Die Jesus-Figur, die im elterlichen Schlafzimmer damals an der Wand hing, erzeugte in ihm einen anderen Impuls, dem er fortan nachging:

„Wer ist der Mann mit dem Löchern in den Händen, der mich so liebevoll anblickt?“

Er begann die Kirche in der Nähe seines Zuhauses zu besuchen und diesem Jesus nachzugehen. Fortan begleitete ihn der christliche Glaube, in den Höhen, aber auch in den Tiefen des Lebens.

Die wohl wichtigste Lebenserfahrung war für Michael Stahl 2007 die Versöhnung mit seinem Vater. In der Auseinandersetzung mit der frohen Botschaft Jesu wurde ihm in dieser Zeit bewusst, dass er seinem Vater, dessen Anerkennung er nie bekommen konnte und von dem er kaum Liebe erfahren hatte, vergeben musste – auch um sich selbst von der Last seiner Familiengeschichte zu befreien. Das Versöhnungsgespräch mit seinem Vater endete damit, dass sich die beiden in den Armen lagen. Dazu sagte er rückblickend gegenüber dem Magazin Livenet:

„Wir hatten noch eine wunderschöne Zeit, bis mein Vater dann 2010 starb.“

Auch als Christ ist Michael Stahl natürlich nicht vor weltlichem Leid gefeit. Im Frühjahr 2018 erlitt er einen Herzinfarkt. Dazu sagte er gegenüber Livenet:

„Ich erlebte einen Angst, die ich auf diese Art und Weise nicht kannte und eine damit verbundene Unsicherheit, die meine Sehnsucht nach Ruhe, Sicherheit und Geborgenheit vergrößerte.“

Trost, Halt und neuen Mut fand er auch in dieser bedrohlichen Zeit in seinem christlichen Glauben. Dazu teilte er die Erfahrung mit:

„Wie kostbar war es daher zu erleben, dass man nie allein ist. Mitten im größten Sturm wurde meine Seele beruhigt.“

Dankbarkeit empfindet er für alle Gebete und den Beistand von seinen Mitmenschen sowie für sein Getragensein in Gott, das er wie folgt zum Ausdruck bringt:

„Dankbarkeit Gott gegenüber, weil sein Name ‚Ich bin für Dich da‘ sein ganzes liebevolles Wesen beschreibt und ich das so sehr erleben durfte.“

Auf seiner Homepage schreibt Michael Stahl über die Motivation für sein Leben:

„Es gibt nur eines, was uns allen hilft, um voranzugehen: Vergeben und sich Aussöhnen. All dies kann nur mit LIEBE geschehen. Liebe ist mein Motor… Gott ist Liebe!“

Michael Stahl ein außergewöhnlich starker Typ voller Herzenskraft!

 

Quellen: security-stahl.de, jesus.ch, nordbayern.de und livenet.ch

Autoren: Stefanie Maier und Markus Kosian