Die Newcomerin Adina Mitchell legte aktuell in der ERF-Sendung „Gott sei Dank“ mit ihrem Song „Ich falle“ einen beeindruckenden Auftritt hin. Dabei war zu erleben, wie sich hinter der Spannung aus verträumter Melancholie und kindlicher Freude Tiefen auftun, die man bei einer 19-jährigen nicht unbedingt erwartet. Das Urteil der PromisGlauben-Redaktion: Von ihr wird man in Zukunft noch einiges hören – Wir sind gespannt!

Adina Mitchell wurde 1998 geboren und fühlte sich schon früh von Musik angezogen. Bereits mit 4 Jahren bekam sie Geigenunterricht. Instrumente wurden fortan zur Lieblingsbeschäftigung. Zu ihrer unverkennbaren Stimme begleitet sie sich so beim Komponieren einfach selbst – mit Klavier oder Gitarre.

Dabei singt sie in ihren ausdrucksstarken Liedern ganz unverblümt auch von Gott. Auf ihrer Homepage ist diesbezüglich zu lesen:

„Nichts beschreibt die Künstlerin treffender, als ihr Name selbst:
Adina = ‚die von Gott Geschmückte‘.“

Und weiter:

„Adina stellt in ihren Songs diese Fragen genauso unverblümt wie sie Gott besingt und preist – auf ihre ganz eigene Art und Weise. Sie füllt den Raum zwischen Imagination, Sehnsucht, Schönheit, Frage und Freude kompromisslos aus.“

Eine beeindruckende Künstlerin, von der man noch viel hören wird, gerade weil sie mit ihrer grandiosen Stimme Gott zum Thema ihrer Songs macht und das einen Nerv und eine Sehnsucht der heute jungen Generation trifft.

Quelle: adinamitchell.de

 

Und hier ihr Song „Ich falle“ aus der ERF-Sendung „Gott sei Dank“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.