Foto: Image by matt4395 from Pixabay

Der Tennis-Gigant Novak Djokovic ist serbisch-orthodoxer Christ, was er in der Vergangenheit in Interviews immer wieder mal durchblicken ließ, oder auch als er nach einem gewonnen Tennis-Match von seinen griechischen Fans so überwältigt war und sie im Interview als „othodoxe Brüder“ begrüßte (siehe hier). Aktuell berichtet katholisch.de, dass der 31-jährige eine Kapelle retten will, an der er persönlich hängt.

Die aktuelle Nummer 1 der Tennis-Weltrangliste spendete bereits im Jahr 2011 an das Kloster Gracanica im Kosovo 100.000 Dollar, was diesem Kloster den weiteren Fortbestand ermöglichte. Von der serbisch-orthodoxen Kirche wurde Novak Djokovic, der in seiner beeindruckenden Tennis-Karriere bis heute 73 Einzeltitel, davon 15 bei Grand-Slams, gewann, mit dem St.-Sava-Orden ausgezeichnet, was die höchste Auszeichnung der serbisch-orthodoxen Kirche ist. Im Zuge dieser Auszeichnung bekannte Novak Djokovic:

„Dies ist der wichtigste Titel meines Lebens, denn bevor ich Sportler bin, bin ich orthodoxer Christ.“

Nun möchte sich der Tennis-Star erneut an der Rettung eines Gotteshauses beteiligen. Dazu berichtete das Medienteam von Djokovic vergangene Woche der französischen Tageszeitung „Le Figaro“, dass der 31-jährige den Weiterbestand der Dormitio-Kapelle der Orthodoxen Kirche Frankreichs in Nizza wahrscheinlich mittels eines „Geldgeschenks“ ermöglichen will. An diesem Ort kommt die serbische Gemeinde Nizzas zum Gebet und Gottesdienst zusammen.

Novak Djokovic, der mit seiner Familie in der Nähe von Nizza lebt, hat einen persönlichen Bezug zu dieser Kapelle, was er im vergangenen Dezember mittels eines Post auf Instagram zum Ausdruck brachte. Er postete ein Foto, auf dem er mit seinem Sohn Kerzen in der Kapelle anzündet. Dazu schrieb er u.a.:

„Familien kommen (hier) jeden zweiten Sonntag zusammen und verbringen wertvolle Zeit miteinander.“

 

 

Im Februar 2016 titelte das Magazin jesus.ch über Novak Djokovic: „Gott ist seine Nummer 1„. Im artikel wird berichtet, dass der Tennis-Star als orthodoxer Christ ein Holzkreuz als Zeichen seines Glaubens um den Hals trage und sich auf dem Tennisplatz regelmäßig mit Gesten bei Gott bedanke.

Im Januar 2019 postete Djokovic auf seinem Instagram-Account ein Foto von sich nach einem zurückliegenden Sieg bei den Austarlien Open, dass ihn in Sieger-Pose mit diesem Holzkreuz um den Hals zeigt:

View this post on Instagram

7 years ago. Let’s go! Idemooo!! #AusOpen

A post shared by Novak Djokovic (@djokernole) on

 

Seine Wertehaltung spiegelt sich auch in seinem sozialen Engagement wider. So dient Novak Djokovic neben dem Platz der UNICEF als Botschafter in Serbien und hat zudem die „Novak Djokovic Foundation“ gegründet, welche benachteiligten Kindern Zugang zu Bildung verschafft.

Quellen: katholisch.de, jesus.ch, aargauerzeitung.ch (1), aargauaerzeitung.ch (2), Instagram.com (1), Instagram.com (2)