Der französische Weltklasse-Stürmer Olivier Giroud, der sich selbstbewusst zu seinem christlichen Glauben bekennt (wir berichteten), setzt sich aktuell für verfolgte Christen in dieser Welt ein, unter dem Motto „Wir müssen darüber reden, ich tue es, um Jesus zu dienen“.

Dazu erklärte der 32-jährige weiter:

„Ich bin überzeugt, dass das, was ich tue, nur einem Zweck dient, nämlich dem Dienst an Jesus Christus. Es ist unvorstellbar, so viele verfolgte Christen in der heutigen Welt zu sehen. Wir müssen darüber reden. Es muss ein Bewusstsein vorhanden sein.“

Mit weiteren christlichen Fußball-Profis wie Champions-League-Sieger Lucas Moura, David Alcibiades und Paul-José M’Poku organsierte er einen Event von Open Doors – der Organisation, die im Dienst der weltweit über 200 Millionen verfolgten und unterdrückten Christen steht!

Mehr dazu unter jesus.ch und opendoors.de