Foto: NWO, HeinoFalcke2011, cropped, CC BY-SA 4.0

Glaube heißt nichts wissen? Der Astrophysiker Prof. Dr. Heino Falcke und viele andere Wissenschaftler sahen und sehen das anders.

Bei einem aktuellen Vortrag betonte Heino Falcke:

„Die Welt ist eine Schöpfung, ein Ausdruck Gottes – und wenn ich die Schöpfung untersuche, dann entdecke ich auch etwas über Gott selber.“

Die moderne Wissenschaft sei auf dem #Fundament vieler gläubiger Christen entstanden, so Falcke und weiter:

„Viele große Wissenschaftler waren tiefgläubige Christen.“

Heino Falcke war einer der Forscher, denen vor kurzem die bahnbrechende Aufnahme eines Schwarzen Loches in der Galaxie M87 gelungen ist (wir berichteten).

Quelle: pro-medienmagazin.de