Der Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus schrieb in einem Gastbeitrag in der Welt am Sonntag am 11.11.2018 über elementare Werte für Politik und Gesellschaft, wobei er das christliche Menschenbild als „eine großartige Richtschnur“ bezeichnete.

Der 50-jährige hielt fest, dass „die Suche nach Halt und Orientierung“ weiterhin eine große Rolle im Leben der Menschen spielt. Um Antworten auf die vielfältigen Fragen der heutigen Zeit zu erhalten, biete das christliche Menschenbild eine gute Orientierung und „eine großartige Richtschnur“. Dazu führte er weiter aus:

„Jeder Mensch ist Ebenbild Gottes und damit mit einer unveräußerlichen Würde ausgestattet.“

Und weiter:

„Der Mensch soll sein Leben in Freiheit leben können. Er soll diese Freiheit in Solidarität mit seinen Mitmenschen ausüben. Das christliche Menschenbild schützt das Individuum, es fordert die Menschen aber gleichzeitig zum Zusammenstehen auf, zu einer Abkehr von einem radikalen Individualismus.“

Mit Blick auf seine Partei, die das ‚C‘ im Namen trägt, betont er in seinem Beitrag in Der Welt:

„Auch in der Union sollten wir uns wieder mehr auf diesen Kompass besinnen, anstatt Debatten zu führen, die in einem Rechts-links-Mitte-Schema verlaufen. Wir sollten das ‚C‘ neu verorten.“

Den kompletten Kommentar gibt’s unter welt.de