Image by Tumisu from Pixabay

Fußball-Profi Youssoufa Moukoko gehört seit der Saison 2020/21 dem Profi-Kader von Borussia Dortmund an und ist mit seinen 15 Jahren der Shooting-Star der Fußball-Bundesliga. Der deutsch-kamerunische Stürmer, dessen überdurchschnittlichen sportlichen Leistungen als Jugendspieler ihn europaweit bekannt machten, spielte bereits als Zwölfjähriger in der U17 von Borussia Dortmund und für die deutsche U16-Nationalmannschaft. Am vergangenen Wochenende erlebte Youssoufa Moukoko, der in seinen ersten zehn Lebensjahren bei seinen Großeltern in Kameruns Hauptstadt Yaoundé im überwiegend muslimisch geprägten Stadtviertel Briqueterie aufwuchs, beim U19-Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 widerlichen Anfeindungen und rassistische Beleidigungen. Darauf reagierte der 15-Jährige mit einer Schilderung seines Gottes- und Menschenbildes.

In einer Instagram-Story reagierte Moukoko auf die Beleidigungen und schrieb, dass er „stolz“ sei, „mit dieser Hautfarbe geboren zu sein“. Dabei betonte er:

„Gott hat uns alle schön gemacht, wir sind alle besonders, denn egal, ob arm, reich, schwarz, weiß, am Ende des Tages bluten wir alle gleich.“

Weiter erklärte der Profi des BVB, dass er weiter lachend auf dem Platz stehen werde, denn:

„Egal, was jemand sagt, das macht mich nur stärker.“

Im Anschluss erhielt Youssoufa Moukoko viel Zuspruch. So machten u.a. Fußball-Stars wie Antonio Rüdiger, der 2014er-Weltmeister Jerome Boateng und auch Moukokos Mitspieler Erling Haaland dem 15-Jährigen via Social Media Mut, sich von Hass und Rassismus nicht kleinkriegen zu lassen.

Youssoufa Moukoko – ein beeindruckender Typ!

Quellen: reviersport.de, wikipedia.org, zeit.de