Dr. Joachim Feldges, der unser Projekt PromisGlauben beratend unterstützt, reflektiert in seinem spirituellen Impuls die bedrückende Situation der Gegenwart mit biblischen Anklängen.

 

Anbei seine Gedanken zur Corona-Krise: 

 

BABYLON

 

Unwirkliche Zeit, Ende menschlicher Allmacht.

Erst schleichend, dann gewaltig,

wie das Ende Babylons.

 

Tote, Kranke, lange in Zahlen entfernt,

rücken näher, werden bekannt, vertraut,

erschrecken hautnah.

Menschen verhandeln um ihr Leben,

tanzen die Angst weg,

leugnen den Schnitter,

dessen Arm sie kühl umschlingt.

 

Und mehr und mehr legt sich schwerer Nebel über das Land

Enger und enger ziehen wir uns zurück

In unser Heim, unser Haus,

nur Du und ich und die Kinder,

Arche Noah der Gefühle.

 

Und immer mehr Tote bevölkern diese Welt,

jeder Einzelne ein gewesenes Leben,

einsam gestorben,

ohne tröstende Hand,

ohne einfühlsamen Blick

gefesselt an ein kaltes Gerät.

 

Und draußen geht der Totentanz weiter

Ohne Maske, ohne Verstand, ohne Zukunft.

Wie lange noch?

 

(Joachim Feldges)