Foto: Thomas Hilmes / http://www.der-betze-brennt.de, Erik-thommy, cropped, CC BY-SA 4.0

Am Wochenende erzielte der Fußballprofi Erik Thommy sein erstes Tor in der Fußball-Bundesliga. Der Dank des 23-jährigen, der als Muster-Profi beim VfB Stuttgart gilt, richtet sich an Gott. Sein Glaube gehört beim Fußball einfach dazu.

Nach seinem Treffer am Wochenende zum 1:0 gegen Frankfurt bekreuzigte sich Thommy und schickte erst einen Blick und anschließend einen imaginären Pfeil gen Himmel.

„Es ist auch ein Dankeschön an den lieben Gott da oben“,

so der 23-jährige, der evangelischer Christ ist,  sich vor jedem Spiel bekreuzigt und „immer ein Kreuz“ bei sich trägt.

Weiter betont er:

„Man sagt nicht nur, man ist gläubig. Man lebt es. Da gehört das komplette Paket dazu.“

Inklusive des Torjubels, den er sich von Mladen Petric, dem früheren Offensivmann von Borussia Dortmund und des HSV, abgeschaut hat:

„Den Torjubel habe ich in der Jugend für mich entdeckt. Er passt zu mir. Petric hat das gerne gemacht. Und ich fand’s ganz gut. Das passt perfekt, um mit einem Gruß nach oben, danke zu sagen.“

Quellen: kicker.de und echo24.de