Bereits in seinem jüngsten Film „Mein Name ist Somebody“ aus dem Jahr 2018 sowie in seiner Erfolgsserie Don Matteo im italienische Fernsehen brachte der italienische Schauspieler Terence Hill, der öffentlich selten über seinen Glauben spricht, seine christliche Prägung zum Ausdruck. Deshalb habe er auch seinerzeit Rollen wie die der Action-Figur Rambo abgelehnt (wir berichteten).

Nun berichtet das Online-Portal kath.net mit Verweis auf die jüngste Zeitung „allewelt“ von Missio Österreich davon, dass Terence Hill seinen katholischen Glauben prakiziert und das auch öffentlich äußerte.

Wie sein kongenialer Filmpartner Bud Spencer, der sich zu Lebzeiten klar zu seinem ihn tragenden christlichen Glauben bekannte, betonte, wie kath.net aktuell schreibt, auch Terence Hill, dass der christliche Glaube eine feste Größe in seinem Leben ist:

„Ich bin ein praktizierender Katholik. Ich rede nicht viel darüber, weil der Glaube eine kostbare und extrem persönliche Sache ist. Ich praktiziere seit vielen Jahren die Andacht zur Göttlichen Barmherzigkeit.“

Weiter wird von einer kuriosen Anekdote berichtet, die Hill’s Glaubensleben mit sich brachte. Dazu wird der Schauspieler mit folgenden Worten zitiert:

„Einmal wurde ich am Flughafen festgehalten, weil ich viele solcher Andachtsbilder in meinem Koffer hatte. Die Grenzpolizei erkannte mich und dachte, dass ich darunter eine Waffe versteckt habe.“

Quelle: kath.net