Der Direktor des vatikanischen Observatoriums Guy Consolmagno sagt, dass einige bekannte Wissenschaftler vorgeben, sie wären Atheisten, um Glaubwürdigkeit zu erhalten.

„Die Wissenschaftler, die ihr im Fernsehen seht, lassen verlauten, dass sie Atheisten sind, weil sie denken, dass sie dadurch als glaubwürdiger wahrgenommen werden – obschon neun von zehn Menschen sich selbst nicht Atheisten nennen.“

Weiter ist er der Meinung, dass ein Forschungsauftrag unabhängig vom Weltbild vergeben werden sollte. Dazu sagt er:

„Ich will nicht, dass irgendjemand sagt: ‚Du kannst diese Recherche nicht machen, weil du religiös falsch liegst.‘ Wissenschaft ist nicht nur für alte, weisse Männer, die Atheisten sind.“

Auch zum Thema ‚außerirdisches Leben‘ hat er ein Meinung und sieht dieses nicht im Widerspruch zum christlichen Glauben:

„So weit ich das sehe, gibt es kein Problem damit.“

Es sei eher ein humanistischer Gedanke, den Menschen als Gipfel des Universums zu sehen.Und weiter sagt er:

„Christen glauben an Gott und glauben, dass es Engel gibt. Was kann denn mehr Science Fiction sein als das?“

Quelle: livenet.de