Foto: Manfred Werner - Tsui, Barbara Wussow Wien2008, cropped, CC BY-SA 3.0

Die Schauspielerin Barbara Wussow, die in den 80er Jahren durch die ZDF-Serie „Schwarzwaldklinik“ populär wurde und sich heute in einer Hauptrolle in der Serie „Traumschiff“ großer Beliebtheit erfreut, bekennt sich auf Nachfrage in Interviews ganz selbstverständlich zu ihrem christlichen Glauben (wir berichteten). Aktuell sprach die 58-jährige im Interview mit der Bild-Zeitung über ihren Glauben, der in ihrer Kindheit grundgelegt wurde.

Wie sie der Bild verriet, besuchte sie zwölf Jahre lang eine Klosterschule, in die heute auch ihre 14-jährige Tochter geht. In dieser Zeit habe sie sogar den Wunsch in sich getragen, Nonne zu werden. Aus heutiger Sicht sei sie aber froh, dass „daraus nichts geworden“ ist, so die beliebte Schauspielerin.

Wie bereits in frühere Interviews zu erfahren war, praktiziert Barbara Wussow ihren Glauben auch im Rahmen der kirchlichen Gemeinschaft. Dazu sagte sie aktuell im Bild-Interview:

„Sonntags gehe ich in die Messe. Der Kirchgang gehört für mich zum Glauben dazu.“

Auch wenn sie mit dem ‚Traumschiff‘ auf Reisen ist, gehe sie „morgens oft eine Viertelstunde zur Andacht“, so Barbara Wussow weiter.

Pastor Volker Keller, der als Seelsorger auf Kreuzfahrtschiffen arbeitet und als Komparse auf der MS Amadea die Dreharbeiten zur Neujahrsfolge 2020 des Traumschiffs miterlebte, bestätigte im Interview vom 29.Dezember 2019 mit domradio.de, dass von den Traumschiff-Schauspielern neben Harald Schmidt auch Barbara Wussow, ihren katholischen Glauben lebt und auch mit ihm darüber sprach. Auf einem seiner Bordgottesdienste, die er im „populären Stil“ mache, hätten Harald Schmidt und Barbara Wussow als Interviewgäste „sehr persönlich über ihren Glauben erzählt“, so Pastor Keller. So habe Barbara Wussow berichtet,  „dass sie sehr katholisch ist, gerne in München in die Messe geht, dass sie das Jesus-Bild der Schwester Faustina immer auf Reisen in ihrer Handtasche hat und dass sie den Tod nicht fürchtet, weil sie ihre Eltern bis zuletzt gepflegt hat“, so Pastor Keller gegenüber domradio.de.

Im März 2019 erklärte Barbara Wussow im Rahmen eines Interviews mit domradio.de zur damals beginnenden Staffel der Serie „Um Himmels Willen“, in der sie mitwirkte, dass sie sich auf Nachfrage selbstverständlich zu ihrem Glauben bekennt. Dazu sagte sie:

„Ich missioniere nicht, aber ich sage sehr wohl in Talkshows oder wenn mich jemand fragt: Ich bin ein gläubiger Christ, römisch-katholisch, und stehe dazu, gerade in diesen Zeiten, die ein bisschen schwieriger sind.“

Auch in diesem Interview brachte sie zum Ausdruck, dass ihr der Kirchgang viel bedeutet. So gehe sie in München gerne in die Theatinerkirche sowie „häufig zum Grab von Pater Rupert Mayer in die Bürgersaalkirche“, wo es ihr gut tue, „sich einfach hinzusetzen und dann leer zu werden im Kopf und voll in der Seele“, so die Schauspielerin im März 2019 gegenüber domradio.de.

Quelle: bild.de, domradio.de (1), domradio.de (2)