Vieler Orts finden heute sogenannte 90-er-Revival-Partys statt, wo die Generation 30+ in schönen Erinnerungen schwelgend das Leben feiert, so wie z.B. gestern in der Münchner Eventlocation Freiheiz. Was an einem solchen Abend im Repertoire des DJ auf keinen Fall fehlen darf, um vor allem die Damen-Herzen höher schlagen zu lassen, sind Songs der Backstreet-Boys. Ob die Mädels wissen, dass einer der coolen Jungs bekennender und praktizierender Christ ist?

Im September 2017 berichtete der Stern darüber, was die Backstreet-Boys heute so machen und berichtete:

Brian Littrell ist verheiratet und hat einen Sohn. Er ist sehr gläubig und ein erfolgreicher Solokünstler in der christlichen Musikwelt.

Bereits zu seiner Zeit als Mega-Star in den 90er Jahren bekannte sich Brian Littrell in Interviews zu seinem christlichen Glauben und sagte z.B.:

„Ich habe eine persönliche Beziehung zu Gott, seit ich acht Jahre alt bin. Gott hilft mir, Situationen richtig zu beurteilen.“

Sein Glaube war für ihn kein Hindernis, um im Pop-Business durchzustarten. Jedoch gab es damals auch Situationen, wo er aus der Haltung seines Glaubens heraus anders reagierte, als es von ihm verlangt wurde. Dazu sagte er einmal:

„Ich habe mich für meinen Glauben nie geschämt. Aber es gab schon Punkte, wo sich ein Unterschied gezeigt hat. Es gab vor ein paar Jahren einen Artikel im Rolling Stone Magazine, da wollte der Fotograf ein Bild von uns machen mit 50 jungen Frauen im Hintergrund, die überhaupt nichts anhaben sollten. Komplett nackt! Ich war der einzige der Band, der nicht auf dem Foto war. Wegen meinem Glauben. Ich war zu der Zeit gerade glücklich verheiratet, bin es immer noch. Und ich wollte keine Kompromisse in meinem Glauben eingehen, verleugnen wer ich bin und was ich glaube, nur weil ein Fotograf die Backstreet Boys so darstellen will. Ich bin immer wieder an solche Punkte gekommen, wo mir Leute Kompromisse aufdrängen wollten. Aber ich habe mich nicht darauf eingelassen. Und es hat sich gelohnt!“

Voller Dankbarkeit hält er auch heute mit seinem Glauben nicht hinter dem Berg. Vielmehr betonte er, als er auf Solo-Pfade ging:

„Gott hat mir durch die Backstreet Boys die Möglichkeit gegeben, bekannt zu werden. Jetzt ist die Zeit gekommen, etwas zurückzugeben.“

Im März 2015 sagte Brian Littrell in einem Interview mit Spiegel-Online:

„Mein Glaube ist für mich ein Kompass, der mir den richtigen Weg zeigt. Ich kann mich auf ihn verlassen.“

Sein Vertrauen in Gott habe ihm Kraft gegeben, als er sich mit 23 Jahren einer schweren Herzoperation unterziehen musste. Dazu bekannte er:

„Mein starker Glaube an Gott gab mir Kraft, das alles durchzustehen.“

2019 geht der 43-jährige mit den Backstreet-Boys wieder auf Tour. Und vielleicht findet sich ja im Programm auch Brian Littrell’s Sohn Baylee, dessen erste Single „Don’t Knock It“ am 30. November erscheinen wird. Dazu berichtete aktuell die Bild-Zeitung unter dem Titel ‚So klingt der nächste Backstreet-Boy‘: „

Wäre doch stark, wenn auch Baylee den Glauben so bekunden würde, wie sein Vater Brian mit seinem christlichen Solo-Album namens „Welcome Home“. Daraus bekannt wurden mehrere Single-Auskopplungen, darunter das Titellied „Welcome Home (You)“, sowie „In Christ alone“.

 

 

Brian Littrell – ein cooler, gläubiger Typ!

Quellen: stern.de, livenet.ch, livenet.de, spiegel.de, kath.net, bild.de und livenet.de

Autor: Markus Kosian