Foto: Christian Barz / Koch Universal Music (Pressefoto - honorarfrei)

Die Gesangsgruppe Die Priester, die aus den drei katholischen Mönchen Rhabanus Petri, Vianney Meister und Andreas Schätzle besteht, sind diese Woche mit ihrem aktuellen Album „Das Beste“ in die deutschen Album-Charts eingestiegen. Am 21. Oktober 2011 erschien ihr Debütalbum Spiritus Dei, auf dem sie Werke von Händel, Bach, Tschaikowsky, Beethoven und Smetana sowie zeitgenössische Titel wie Hallelujah von Leonard Cohen oder Dieser Weg von Xavier Naidoo neu interpretieren. Diese Mischung aus klassischer Musik, Pop-Musik und christlichem Liedgut macht das Trio so besonders und ist nun auf ihrem „Best-Of-Album“ zu genießen.

In einem aktuellen Bericht zum neuen Album der Priester titelte die Bild-Zeitung:

„Die Priester aus St. Ottilien – Gottes Pop-Stars“.

Die Intension ihrer Pop-Karriere beschreibt Vianney Meister im Bild-Interview wie folgt:

„Wir haben mit unserem Sacro-Pop vorweggenommen, wozu Papst Franziskus jetzt ermutigt: Geht raus zu den Rändern.“

Und weiter:

„Wir versuchen den Glauben singend zu verkünden und bieten eine einfache Möglichkeit an Gott anzudocken.“

Das kommt an. Die Priester haben bis heute bereits zwei goldene Schallplatten erhalten.

Ihr aktuelles Best-Of-Album enthält die typische und zugleich einzigartige „Priester-Mischung“ verbunden mit der Message:

„Unsere Musik soll Türöffner unserer Herzen sein, damit Gott in uns ankommen kann.“

Einen Widerspruch zwischen ihrem Leben im Kloster und ihrer Gesangstätigkeit auf der weltlichen Bühne sieht Pater Vianney nicht und betont:

„Es ist unsere Aufgabe als Benedikter, weltoffen zu sein.“

Und weiter:

„Gott ist unser Amt. Wir versuchen alle das Gute weiterzugeben. Wir Drei eben singend.“ Zumal alles in einem guten Maß geschehe.“

Quelle: bild.de und universal-music.de

 

Hier ein kleiner Einblick ins neue Album mit dem wunderschönen Lied „Möge die Straße“ (Vorsicht: Gänsehaut!!)