Foto: PromisGlauben e.V.

Bundesligatrainer Heiko Herrlich haut heute so schnell nichts mehr aus der Bahn seit vor über 20 Jahren sein Blick aufs Leben einen Perspektivwechsel erfuhr. Aktuell brachte der Trainer des FC Augsburg zum Ausdruck, dass ihm auch die Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie nicht die Lebensfreude nehmen.

Wie im ARD-Teletext auf der Seite 249 (Zitate aus der Sportwelt) aktuell zu lesen war, erklärte Heiko Herrlich am Freitag zu seinem Freizeitverhalten in Corona-Zeiten:

„Ein Spazierweg in der freien Natur wird nie langweilig, der ist immer wieder von Neuem schön.“

Über seine veränderte Perspektive aufs Leben nach einer überstandenen Krebserkrankung vor 20 Jahren sprach Heiko Herrlich zuletzt gegenüber dem Kicker Sportmagazin (Ausgabe 9. November 2020). Mit Blick auf diese existenzielle Erfahrung erklärte der heute 49-Jährige:

„Mein Gott, was habe ich mir früher Gedanken gemacht über Dinge, die Kraft und Energie verschwenden und die du eh nicht ändern kannst.“

Und weiter:

„Danach habe ich mich nie wieder darüber aufgeregt, dass im Mannschaftshotel die Matratze zu weich war oder am Fernseher der rote Punkt die ganze Nacht geleuchtet hat.“

Bei Heiko Herrlich war im November 2000 ein Gehirntumor diagnostiziert worden. Er war damals Stürmer bei Borussia Dortmund und 28 Jahre alt. Der Tumor war nicht operabel und wurde mit Strahlentherapie behandelt, womit der Tumor bekämpft werden konnte.

In der Film-Doku „Und vorne hilft der liebe Gott“ von David Kadel sprach Heiko Herrlich vor 3 Jahren über diese Zeit und seine Verbindung zu Gott, die ihn damals in besonderer Weise getragen hat. Dazu sagte er:

„Ich hatte von innen eine Kraft, die nicht von mir kam.“

Resümierend stellt er fest:

„Ich weiß nur, dass es einen Gott gibt, der einen durch schwierige Situationen tragen kann. Das habe ich einige Male in meinem Leben erlebt.“

Im Interview mit uns betonte Heiko Herrlich im Frühjahr 2019, dass „Christ-Sein“ für ihn insbesondere Gottvertrauen bedeutet, in den Höhen und Tiefen des Lebens.

Quellen: ARD-Teletext, zeit.de, youtube.com, promisglauben.de

 

Anbei unser Interview mit Heiko Herrlich aus dem Frühjahr 2019, in dem er über ihm wichtige Werte und sein Gottvertrauen spricht: