Aktuell ist im Neukirchener Verlag ein Buch mit dem vielversprechenden Titel „Frag los – 50 Antworten für Skeptiker und Glaubende“. Darin liefern ein Theologe, ein Biophysiker, ein Althistoriker, ein Informatiker und ein Gymnasiallehrer gut begründete Argumente für den christlichen Glauben. Ein Buch, dass nicht nur Skeptiker und Suchende berührt.

In der Beschreibung zum Buch ist zu erfahren, dass die Autoren dieses Buches folgender Aussage des irischen Schriftstellers und Literaturwissenschaftlers C. S. Lewis zustimmen:

„Wenn das Christentum falsch ist, ist es bedeutungslos, und wenn es stimmt, von unendlicher Bedeutsamkeit. Das Einzige, was es nicht sein kann: ein bisschen wichtig.“

Genau aus diesem Grund suchen die Autoren von „Frag los“ Prof. Dr. Matthias Clausen (Theologe), Dr. Alexander Fink (Biophysiker), Dr. Andreas Gerstacker (Althistoriker), Thomas Giebel (Informatiker) und Stephan Lange (Gymnasiallehrer) das Gespräch und die konstruktive Auseinandersetzung mit Menschen, die bisher mit dem Glauben nichts anfangen können. Und auch Christen haben noch viele Fragen.

In ‚Frag los!‘ setzen die Autoren sich daher mit 50 schwierigen Fragen auseinander, die nicht nur Atheisten an den christlichen Glauben stellen.

Dabei schöpfen sie aus ihrer fachlichen Expertise – und gehen auf Einwände ein, denen sie in ihrem Umfeld immer wieder begegnen. Ihre 50 Antworten laden Skeptiker und Glaubende zu einem Disput auf Augenhöhe ein und liefern dafür gut begründete Argumente.

Mit Antworten und Denkanstößen auf Fragen z.B. aus Bereichen Naturwissenschaft, Logik oder Geschichtswissenschaft und Einwände wie:

– ‚Beweise erst mal, dass es Gott gibt. Wenn du das geschafft hast, höre ich zu.‘
– ‚Jesus ist bloß eine mythologische Raubkopie.‘
– ‚Christsein führt letztendlich zu Homophobie.‘
– ‚Der Schöpfungsbericht und wissenschaftliche Erkenntnisse (Urknall, Evolution) schließen einander aus.‘
– ‚Wenn Gott Schöpfer von allem ist, wer hat ihn dann erschaffen?‘
– u.v.m.

 

Der Naturwissenschaftler John Lennox, der langjähriger Professor für Mathematik der University of Oxford war, sagte zu „Frag los“:

„Dieses Buch zeigt einladend und leicht lesbar, dass Einwände gegen den christlichen Glauben fundiert beantwortet werden können.“

Der Journalist Daniel Böcking, der langjähriger stellv. Chefredakteur bei der BILD-Zeitung war und seit diesem Jahr für die Agentur Storymachine tätig ist, gab folgenden Rückmeldung:

„‚Frag los!‘ ist Power-Food für den Kopf und das Herz.“

 

Quelle: neukirchener-verlage.de